Elfen Wiki
Advertisement

Adelayne ist eine Elfe und Heilerin sowie eine meisterhafte Meuchlerin.[1] Sie steigt zunächst zur Gräfin von Rosan[2], später auch zum neuen Licht des Himmels von Haiwanan auf.[3][4][5]

Aussehen[]

Adelayne hat braunes Haar[6] und himmelblaue Augen mit bernsteinfarbenen Einsprengseln.[7]

Biograpie[]

Fürst Bonnefay[]

Adelayne erhält den Mordauftrag den Elfenfürsten Bonnefay zu töten. Bonnefay war einst durch seine Heldentaten bekannt geworden. Anschließend kam er jedoch über die Zeit zunehmend vom Weg ab. Durch seine Macht holt er sich junge Elfenmädchen in sein Bett.[8] Adelayne schleicht sich in das Schlafgemach des Fürsten und träufelt im Gift in den Mund. Bonnefay stirbt nur wenige Minuten später daran.[9] Anschließend kehrt Adelayne zu Bonnefays Hauptmann Lavalle ins Bett zurück, dem sie ein leichten Schlaftrunk vorher verabreicht hatte. Durch den verzauberten Spiegel wird Adelayne schon vor ihrem Aufbruch am nächsten Morgen von Lavalle festgenommen, in den Kerker gebracht und unter Folter befragt. Nach drei Tagen erscheint Emerelle und befreit Adelayne aus dem Kerker. Sie zeigt ihr, dass Bonnefay einen verzauberten Spiegel kurz vor seinem Tod berührte, der diesen Moment aufzeichnete. Emerelle ist von Adelayne dennoch beeindruckt und bindet sie an sich.[10]

Fürstin Alathaia[]

Emerelle eröffnet Adelayne auf Burg Elfenlicht, dass sie Alathaia, Fürstin von Langollion, töten soll. Die Lutin Zafira Adelayne mit ihrem Wagen nach Rosan über die Albenpfade führen.[11]

In Rosan[]

Direkt am Marktplatz in Rosan verlässt Zafira Adelayne und sie wird von den zwei Wachen Kayne und Bailyn in Empfang genommen. Kayne erkundigt sich bei Adelayne, ob sie die 500 Florin für den Zugang nach Langollion bezahlen kann. Sie verneint dies. Anschließend geben sie der Elfe eine Nummer und notieren sich auffällige Merkmale an ihrem Körper. Auch mit der Nummer kann sie bei einer Verlosung den freien Teil Langollions erreichen.[12]

Der Kobold Broja spricht Adelayne an und bietet ihr für einen Preis von zwei Florin einen Stellplatz für ihren Wagen in den Gassen Rosans an. Sie nimmt dieses Geschäft an.[13] Kurz darauf schleicht sich der Elfenjunge Tallan auf ihren Wagen, um Minze zu entwenden. Durch einen Schutzzauber jedoch wird er daran gehindert. Tallan bittet Adelayne seiner Mutter zu helfen, woraufhin diese einwilligt. Tallan führt sie zum Lager seiner Familie. Adelayne nimmt Sylvelle mit zu ihrem Wagen, um deren Leben zu retten.[14] Die Heilerin bereitet Sylvelle dort mithilfe eines Dohlensteines einen Sud zu. Anschließend schickt sie Omoran und Tallan mit Gryanne zu einer Koboldamme, die ihnen von Broja vermittelt wird. Broja erkennt, dass Adelayne mehr als nur eine fahrende Heilerin ist und versucht daraus zu profitieren.[15] Er organisiert ihr für ihren Wagen einen prominenten Platz auf dem Marktplatz von Rosan. Im Austausch für seine "Werbung", soll sie Kobolde genauso behandeln wie Elfen.[16]

Sylvelle kommt in den nächsten Tagen auf Adelaynes Wagen zu Kräften. Adelayne und Sylvelle sind Zeuge, wie der Wolfself Melvyn auf dem Marktplatz erscheint und von den anwesenden Wachen zum Südtor geführt wird.[17] Kurz darauf wird eines Nachts in der Nähe ihres Wagens Omoran von der Silberlöwin Ralla, die Andarion gehörig ist, auf der Straße schwerverwundet. Adelayne nähert sich rasch und versucht Omorans Leben zu retten. Er stirbt aufgrund der großen Wunden jedoch. Morwenna, Tochter der Alathaia, ist unter den Schaulustigen. Sie wird von Broja erkannt und bietet Adelayne beeindruckt von ihren Künsten ein Leben jenseits der Mauern von Rosan an. Als Bedingung kann Adelayne bei der Fürstentochter aushandeln, dass Sylvelle und ihre Kinder in den freien Teil Langollions dürfen. Morwenna stimmt zu, allerdings unter der Bedingung, dass Adelayne nicht frei sein wird und im Palast der tausend Blüten Alathaia über den Nutzen von Adelayne für die Gemeinschaft entscheiden wird.[18]

Fürst Eldarian[]

Kurz nach ihrer Ankunft im Palast wird sie von Nanduval unmittelbar nach dem Duell zwischen Atossa und Melvyn gerufen. Sie kämpft lange um das Leben der schwerverwundeten Atossa. Sie kann ihr sogar ein Auge wieder zurückholen. Erschöpft wird sie von Eldarian, Gemahl von Alathaia, von ihrer Aufgabe abgezogen und von ihm in ihre Gemächer getragen.[19] Nahe des Rosenpavillon wartet Adelayne auf eine Gelegenheit Eldarian abzupassen. Er wird auf sie aufmerksam und begleitet sie auf einen Spaziergang zum Rosenlabyrinth. Dabei lädt der Fürst Adelayne zum nächsten Mondfest ein. Als sie einen Weg in das Rosenlabyrinth wählen wollen, treffen sie auf große Hornissen. So ziehen sich Adelyane und Eldarian wieder zurück. In Adelayne reift derweil ein Anschlagsplan auf Alathaia. Anschließend führt Eldarian Adelayne zu den fürstlichen Ställen, da sie ihren Wallach besuchen möchte.[20]

Vorbereitungen[]

Am Abend des Mondfestes schleicht sich Adelayne in die fürstlichen Ställe und bringt im Ohr von Alathaias Rappen eine schlafende Hornisse an, die auf dem von Eldarian mit Alathaia geplanten Ausritt zum Rosenturm zustechen und so zum Tod der Fürstin führen soll. Anschließend eilt Adelayne zu Eldarian auf dem Mondfest.[21]

Der Unfall und die Auswirkungen[]

Alathaia stürzt beim Ausritt mit Eldarian durch die Wespenstiche in ihrem Rappen von der Klippe ins Meer. Ihre Rappe wird auf einem unter der Klippe liegenden Boot aufgespießt.[22] Von der Fürstin fehlt auch nach tagelanger Suche jede Spur. Die Fürstenfamilie entscheidet, den Untertanen etwas vorzumachen, indem sich Sanassa als ihre Mutter ausgibt. Adelayne wird von den Kindern Alathaias verdächtig, Schuld am Unfall ihrer Mutter zu haben. Eldarian setzt derweil mit einem kleinen Boot und mit Nanduval und Adelayne die Suche nach Alathaia fort. Das soll auch dazu dienen Adelayne vom Hof und von seinen Kindern fernzuhalten. Die Suche bleibt allerdings weiter erfolglos.[23]

Besuch bei Slyvelle[]

Da sich Adelayne immer noch für den Tod von Omuran verantwortlich fühlt, besucht sie zusammen mit Eldarian kurz vor dem nächsten Mondfest Sylvelle und ihre Kinder. Sie bringen reichlich Geschenke mit unter anderem Kleider für das bevorstehende Mondfest.[24]

Eldarians Mondfest[]

Adelayne nimmt an der Seite Eldarians am nächsten Mondfest teil. Kurz darauf verkündet Morwenna am Rosenpavillon, dass das Fest den Namen Eldarians tragen wird. Adelayne versucht Eldarian davon abzubringen, aber der Fürst ergibt sich seinem Schicksal und schreitet in die Öffnung in der Rosenhecke, um ins Mondlicht zu gelangen. Nanduval sucht rasch Adelayne auf und warnt sie vor den Kindern Alathaias. Er will sie nach Rosan geleiten, wo er sie mit einem Fluchthelfer in Verbindung bringen will.[25]

Drachengrab[]

Adelayne begibt sich mit einem Boot zurück an die Klippe am Drachengrab, um weiterhin die Leiche Alathaias zu suchen. Sie bemerkt dabei, dass ein Illusionszauber einen Eingang zu einer verborgenen Höhle verbirgt. Im Drachengrab findet sie die schwerverletzte Fürstin sowie Laurelin und Leynelle. Bevor sie ihren Plan die beiden und die Fürstin zu töten in die Tat umsetzen kann, erscheint Nanduval, der ihr gefolgt war. Sie berichtet ihm nun welche Verletzungen die Fürstin hat. Kurz darauf erwacht Alathaia und möchte mit ihrem Leibwächter sprechen.[26]

Alathaia schickt Adelayne und Laurelin mit deren Boot nach Rosan, um Nahrung, Kleidung und Ausrüstung für eine Reise zu fünft zu besorgen. In Rosan wenden sie sich an Broja, der ihnen bei den Besorgungen hilft. Der Kobold versucht aber auch zu ergründen, was sie vorhaben.[27] Zurück im Drachengrab kümmert sich Adelayne zunächst um den Bruch an Alathaias Bein. Anschließend hilft sie Laurelin Leynelle von ihrer Maske zu befreien, was allerdings misslingt.[28]

Aufbruch nach Darna[]

Mit dem kleinen Boot segelt die Gemeinschaft südwärts bis zur Blutbucht, wo sie ihr Schiff versenken. Adelayne hat derweil vor Alathaia und die Gemeinschaft mit Gift zu töten, dass sie aus Rosan mitbrachte.[29] Alathaia sucht das Gespräch mit Adelayne und fragt sie konkret, ob sie den Mordanschlag vornahm. Adelayne gibt dies zu und Alathaia bietet ihr für ihren Mut einen Waffenstillstand an.[30] Alathaia kontaktiert den Zwerg Harr, der Adelayne und die anderen an Board des Aals Bolzenspucker nimmt. Harr gibt seiner Mannschaft die Anweisung, dass alle ihre Kojen von nun an mit den Elfen und dem Kobold teilen müssen.[31]

Adelayne wird von Laurelin während einer ihrer Einsätze an der Kurbelwelle um Hilfe gebeten. Sie soll Leynelle begutachten, die während des Versuchs von Swid der Elfe ihre Schandmaske abzunehmen, stark anfängt zu bluten. Adelayne kann aber Entwarnung geben. Die Elfe ist nicht lebensbedrohlich verletzt. Schließlich kann Leynelle die Maske ablegen.[32]

Auf Darna[]

Die Reisegruppe erreicht mit dem Aal der Zwerge Darna. Kurz nach der Ankunft ruft Alathaia Adelayne und Leynelle zu sich. Sie offenbart den beiden, dass sie auf der Suche nach dem Roten Buch der Blutkönigin ist. Und sie schlägt einen Waffenstillstand vor, solange sie auf der Darna sind. Adelayne und Leynelle stimmen dem zu.[33] Alathaia führt die Gruppe mit einem Schutzzauber über die veränderte Insel zum Grab der Blutkönigin bei den Sieben Nadeln. Als sich Broja entgegen Alathaias Warnung zu weit von der Gruppe entfernt, wird ihm Lebenskraft entzogen.[34] Jeder der Gruppe gibt etwas Lebenskraft, um den Kobold am Leben zu halten. Broja macht die Elfen, die zwischen den Felsen nach dem Eingang suchen, darauf aufmerksam, dass jener sich unter ihnen vor den Nadeln befindet.[35]

Grab der Blutkönigin[]

Leynelle legt mit einem Zauber den verborgenen Zugang zum Grab vom Sand frei und nachfolgend betreten sie die Anlage.[36] Die Gruppe ist zunächst misstrauisch über das detaillierte Wissen Brojas über die Grabanlage und deren Gefahren. Alathaia entscheidet den Bemerkungen des Koboldes zu Folgen und tiefer in das Innerste vorzudringen.[37][38]

Im großen Saal vor dem goldenen Tor, das in Ilaks Grabkammer führt, finden sie ein weitere Skelett einer Himmelsschlange. Während Alathaia Nanduval anweist den Karfunkelstein zu bergen, steigt auch Laurelin auf Bitten Brojas mit dem Kobold auf das Skelett. Der Kobold entdeckt, dass etwas durch das Auge des Drachen geschossen wurde und den Drachen tötete. Broja hat nun die Gewissheit, dass sein Vater die Wahrheit erzählte.[39]

Die Schlangenelfe begrüßt Alathaia und sie verkündet der Gruppe, dass ein Meuchler Emerelles in Kürze eintreffen wird. Adelayne und die anderen beobachten dadurch noch genauer die Umgebung. Als Ilaks Kleid durch die in der Kammer gewobene Magie wieder in Flammen aufgeht, schnellt Ilak vor und zieht Alathaia mit in die Flammen.[40] Während Adelayne versucht die schwer verbrannte Alathaia zu heilen, machen sich die anderen bereit, gegebenenfalls den Kampf gegen die Neuankömmlinge aufzunehmen. Zafira verkündet, dass es nicht zum Kampf kommen muss und Melvyn und sie nur das Rote Buch an sich nehmen. Anschließend treten sie durch den unsteten Albenstern in der Kammer.[41]

Adelayne wird von Leynelle bei der Heilung Alathaia unterstützt und überraschenderweise erholt sich die Fürstin sehr schnell. Sie verlassen das Grab und kehren an die Küste zurück, um auf Harr und die Bolzenspucker zu warten. Mit den beiden Karfunkelsteinen und mit der Hilfe ihrer Magie und von Leynelle machen sie die Alterung von Broja rückgängig.[42]

Meer der Schwarzen Schnecken[]

Sie kehren schließlich zurück an Bord der Bolzenspucker. Die Fürstin verlangt von Harr, dass sie nun die Blaue Halle ansteuern sollen. In den unterirdischen Flüssen gerät der Aal in eine gefährliche Strömung, wodurch das Tauchboot viele Male an die Felsen stößt und gefährlich viel Wasser eindringt.[43] Nachdem von Harr aus der Kammer des Kapitäns kein Lebenszeichen mehr dringt und Nogri bei einem Schlag mit seinen Beinen unter die Kurbelwelle gerät, übernimmt Swid die Leitung an Bord. Er fordert Adelayne auf, sich um Nogri zu kümmern. Swid entscheidet in die überflutete Kammer des Kapitäns hinabzusteigen, um das festgefahrene Tauchboot wieder in die Strömung zu setzen.[44] Alathaia rettet Swid schließlich vor dem Ertrinken in der Kammer des Kapitäns.

Kurz darauf erkennen sie, dass sie es in eine unterirdische Höhle geschafft haben[45], die sich als das legendäre Meer der Schwarzen Schnecken herausstellt.[46] Broja entdeckt schließlich Hornboris Turm und Leynelle navigiert die Bolzenspucker mit ihrer Magie dorthin.[47] Leynelle und Swid betreten zuerst den Turm, bevor Alathaia und der Rest nachfolgt.[48]

Die Zwerge bestatten vor dem Aufbruch Harr und den Zwerg aus dem Fassanzug. Danach losen sie aus, wer im Turm zurückbleibt, um diesen von innen wieder zu verriegeln. Der verletzte Nogri bleibt schließlich zurück und schließt nachdem die Crew den Turm verlassen hat die Luke von innen.[49]

Blaue Halle[]

Sie erreichen schließlich die Blaue Halle durch den Zugang in einen großen Brunnen mit riesen Drachenköpfen.[50] An einem provisorischen Steg machen sie den Aal fest und werden von Drombosch und Xylon begrüßt.[51] Alathaia erklärt Xylons Suche in der Blauen Halle für beendet, da sie ihren Xylon an ihrer Seite braucht für die kommenden Schritte im Schattenkrieg.[52]

Rückkehr nach Langollion[]

An Bord der Bolzenspucker reisen sie durch die zusätzlichen Mitfahrer beschwerlich nach Langollion. Kurz vor der Ankunft überfällt Alathaia eine Unruhe und sie bedrängt Swid nahe am Palast der tausend Blüten anzulegen.[53] Sie treffen am Palast ein und stoßen in eine trauernde Menge. Alathaia eilt hinzu und findet ihre älteste Tochter Sanassa tot aufgebahrt. Die Fürstin betrauert den Tod und schwört innerlich Rache an Emerelle.[54]

Gräfin von Rosan[]

Schon kurz nach der Ankunft beruft Alathaia Adelayne zur Gräfin von Adelayne. Mit dem neuen Titel soll Adelayne mit Leynelle nach Haiwanan reisen und das Heer des Gläsernen Kaisers Ligon für Alathaia und Langollion im Kampf gegen Emerelle gewinnen.[55] Sollte sich Leynelle gegen sie wenden oder Intrigen am kaiserlichen Hof spinnen, soll Adelayne auf Weisung Alathaias Leynelle töten.[56]

Gesandte in Haiwanan[]

Zunächst erhalten sie keine Audienz beim Kaiser. Drei Tage nach ihrer Ankunft im Heerlager im Delta am Gelben Fluss wird Adelayne zum Fest anlässlich des Turniererfolgs von Jagon eingeladen. Leynelle rät ihr nicht pünktlich zu erscheinen, damit ihr Erscheinen Aufsehen erregt. Als der Hofdichter vom Winterturnier berichtet, stößt Adelayne hinzu. Ligon begrüßt Adelayne, aber weist sie auch daraufhin, dass es an seinem Hofe als grobe Beleidigung gilt, so spät zu erscheinen. Adelayne entgegnet offen, dass sie ihm eine überaus große Menge an Edelsteinen als Geschenk anzubieten hat, dass der Kaiser gewillt sein wird, ihr jeden Fehltritt zu verzeihen. Ligon schätzt diese Ehrlichkeit.[57] Bevor Ligon Adelayne der Gesellschaft seines Sohnes überlässt, bittet er die Elfe deren Ohren zu berühren. Sollte Adelayne ein Angebot machen, wie Caistella zu erobern sei, wurde er seine Unterstützung für Alathaia überdenken. Der Prinz lädt im anschließenden Gespräch Adelayne zu seinem Zelt im Heerlager am anderen Flussufer ein. Da sie ihm nicht traut, wird sie das allerdings unterlassen.[58]

Kurz nach der spektakulären Flucht von Melvyn aus Caistella wird Adelayne mit dem Wolfself und Jagon zum Essen mit Ligon geladen. Auch die Prinzessin Makiko sitzt in unmittelbarer Nähe. Melvyn berichtet dem Kaiser von der Flucht und von der Rettung durch Jagon. In dessen Nachfragen schwingt teils Skepsis mit. Erneut berührt der Kaiser ihre Ohren und macht Andeutungen, dass er Adelayne zu seiner neuen Frau machen könnte, was von Jagon und Makiko registriert wird und sie weiter in die Intrigen am Hof verwickeln könnte.[59]

Auf der Spur der Feuervögel[]

Adelayne erfährt von Broja, dass die Flucht von Melvyn von Morgenstern inszeniert war. Sie ist überzeugt, dass die Feuervögel nur Söldner und der Schlüssel zum Sieg sind. Adelayne bekommt eine neuerliche Audienz bei Ligon, in der sie ihm seine Vermutung vorträgt.[60] Sie erhält vom Kaiser Zugang zu den Archiven im Heerlager, um mehr über die magischen Wesen herauszufinden. Makiko ist ihr dabei als Begleitung zur Seite gestellt, die ihr am Ende ganz offen droht, da sie durch das bevorstehende Eherne Wort von Ligon und Adelayne und möglichem Nachwuchs um ihr Leben fürchtet.[61]

Broja sucht Adelayne auf und äußert seinen Verdacht, dass die Seelilie aus Bilkis Edelsteine nach Caistella in regelmäßigen Abständen liefert, um die Feuervögel im Futter zu halten. Anschließend suchen sie das Gespräch mit Melvyn und befragen ihn noch einmal zu seiner Flucht. Sie teilen ihm den Verdacht mit und wollen ihn für die Kaperung der Seelilie mit der Glaswoge gewinnen. Melvyn soll dabei mit Edelsteinen aus Langollion und seiner Verbindung zu den magischen Geschöpfen diese zum Überlaufen bringen. Adelayne verspricht, dass sie ihm danach helfen Zafira zu befreien.[62]

Die Seeschlacht[]

Adelayne wird von Hauptmann Tian und dessen Weißen Garde auf Befehl Ligons zum Hügel, von dem aus der kaiserliche Hof die Seeschlacht beobachten wird. Nach einer kurzen Schikane durch die bewachende Roten Garde unter Liao wird sie an die Seite Ligon gebeten.[63] Nachdem sie Platz genommen hat, stellt sich der Ziegenmann Mähk mit einer Garotte hinter Adelayne.[64]

Sie werden Zeuge wie die Schlacht scheinbar zu Ungunsten Haiwanans verläuft. Die Seefalke sinkt und die Glaswoge gerät in Brand, während die Seelilie mit der Kornkorb durch die Blockade durchbricht und Caistella ansteuert und auch Leynelle noch nichts gegen die Feuervögel unternommen hat. Makiko wirft Adelayne Verrat vor und fordert von ihrem Vater die Bestrafung für die Gräfin. Ligon gibt nach und fordert Mähk auf hinter Adelayne zu treten.[65] Adelayne kann zunächst ihr Leben retten, indem sie dem Kaiser und Hofstaat enthüllt, dass die Feuervögel nun Verbündete seien.[66]

Sie werden Zeuge wie die kaiserliche Flotte die Hufeiseninsel einnehmen kann. Kurz darauf fliegen die Feuervögel auf den Hügel zu und bringen Furcht unter den Hofstaat. Die magischen Geschöpfe unterwerfen sich Adelayne. Ligon ergreift das Wort und entschuldigt sich bei der Gräfin für seinen Zweifel. Er verkündet, dass die beiden schon am nächsten Tag sich das Eherne Wort geben werden.[67]

Erbfolgestreit[]

Am Morgen danach bricht Unruhe im kaiserlichen Lager aus, da Ligon aus seinem Zelt heraus nicht reagiert und seine Dienerschaft ruft. Tian erscheint am Zelt Adelaynes und bringt sie zusammen mit Broja zum kaiserlichen Zelt.[68] Dort stehen sich Makiko und ihre Rote Garde unter Liao und Jagon und Tian mit der Weißen Garde gegenüber. Die Geschwister streiten, ob sie den Kaiser stören sollen oder nicht. [69]

Broja wird von Adelayne zu sich gerufen, da sie eine Entscheidung getroffen hat mit Jagon das Zelt zu betreten.[70] Sie finden den Kaiser tot vor. Kurz darauf betritt auch Makiko das Zelt. Mit ihrer Schminke macht sie die vier Krallenschnitte am Hals des gläsernen Ligons sichtbar. Adelayne und Broja sind sich bewusst, dass hier eine Mordintrige gegen Melvyn in Gange ist. Broja verschwindet noch vor Adelayne unbemerkt aus dem Zelt, währenddessen sich ein Erbfolgestreit zwischen Makiko und Jagon anbahnt.[71]

Während Adelayne für eine Zeremonie hergerichtet wird, berichtet Broja ihr, dass er eine Bitte von Jula erhalten hat, an das andere Flussufer überzusetzen. Adelayne gestattet dies dem Kobold, da sie im Lager Makikos so eingeschränkt sind wie Gefangene. Anschließend wird Adelayne von einer Eskorte der Roten Garde abgeholt.[72]

Ehernes Wort und Licht des Himmels[]

Adelayne wird von der Garde zu Makiko gebracht. Gemeinsam treffen sie Jagon auf einem Floss in der Mitte des Flusses unter den Augen des ganzen Heeres. Jagon bringt Naoki, den ältesten Freund Ligons mit. Wie mit seiner Schwester vorher vereinbart, geben Jagon sowie Makiko der überraschten Adelayne das Eherne Wort, das ihr Ligon versprochen hatte, um einen Geschwisterkrieg abzuwenden. Naoki fällt dabei die Rolle zu den Bund zu adeln. Alle drei werden dabei zu den Lichtern des Himmels ernannt, dem Kaisertitel auf dem Drachenthron von Haiwanan. Makiko warnt Adelayne, dass sie nur so lange sicher sein werde, wie sie über die Feuervögel gebiete.[73]

Angriffsplan und Einbalsamierung[]

Wochenlang herrscht Stillstand im Vorgehen gegen Caistella, da beide Seiten der Damien fürchten, dass der jeweils erste Angriff in einer Niederlage enden könnte und somit die Schwächung der eigene Stellung im Kaiserreich hervorrufen könnte. Schließlich schlägt Leynelle in der Lagebesprechung vor drei Tunnel von der Hufeiseninsel zur Insel der Märtyrer, der Marktinsel und der Insel des Meeres anzulegen, um die Streitkraft Morgensterns aufzusplittern. General Tian und Liao sind von dem Plan nicht überzeugt. Auch Kapitänin Yuka äußert ihren Unmut, nachdem Leynelle offenbart, dass sie den dritten Tunnel alleine mit Magie anlegen wird. Yuka ist überzeugt, dass viele Krieger in der Nähe Leynelles in den bisherigen Kämpfen ohne sichtbare Wunden starben. Zur Ablenkung sollen zusätzlich die Truppen Makikos mit ihren mit Belagerungstürmen ausgestatteten Belagerungstürmen die Ostinseln angreifen. Makiko besteht auch darauf, dass die Feuervögel in der Schlacht eingreifen, was Adelayne ihr zusichert. Jagon, Makiko und Adelayne billigen schließlich den Angriffsplan.[74]

Einbalsamierung und Trauerzeremonie[]

Danach setzen Adelayne, Jagon und Makiko auf das Nordufer über und besuchen das inzwischen errichtete Totenhaus für Ligon. Dort empfängt sie der Einbalsamierer Hiro.[75] Sie erkennen zunächst nicht, dass Ligon in dem gläsernen Sarg liegt. Damit keine falschen Gerüchte aufkommen, dass der Kaiser noch leben könnte, wenn nur ein leerer Sarg für die vorbeiziehenden Untertanen sichtbar ist, soll Hiro auf Vorschlag Adelaynes dessen Antlitz mit Goldstaub sichtbar machen.[76]

Nachdem die Untertanen an dem gläsernen Sarg von Ligon Abschied nehmen können, nimmt Adelayne mit Jagon und Makiko an der Trauerfeier von Ligon teil. Naoki wird dabei die Ehre zu teil, eine Rede an das geteilte Heer zu halten. Er schafft es die Fraktionen wieder zu einen und auf den bevorstehenden Kampf gegen Caistella einzustimmen.[77]

Anschließend bittet Adelayne Broja in der bevorstehenden Schlacht an Bord der Galeere zu gehen, auf der auch Makiko ist. Er soll die Kaiserin beobachten und anschließend Adelayne berichten. Broja wehrt sich zunächst vehement dagegen, stimmt aber schließlich zu.[78]

Angriff auf Caistella[]

Adelayne führt beim Angriff auf Caistella den Befehl auf der Katapultinsel.[79] Sie versucht den Torturm für Jagon und seine Truppen sturmreif zu schießen, aber der Erfolg bleibt aus. Adelayne ruft daraufhin die Feuervögel. Blumengeist antwortet ihr und verkündet ihr, dass sie ihr nicht folgen können, wenn sie lebende Geschöpfe verbrennen sollen.[80]

Leynelles Prozess[]

Jagon lässt Leynelle einsperren, um sie des Hochverrates und Mordes anzuklagen und hinrichten zu lassen. Adelayne versucht bei Jagon eine Freilassung zu erreichen, aber er lässt seine Gemahlin abblitzen. Adelayne sucht Broja im Gefolge Makikos auf. Sie bittet den Kobold nach Langollion zu reisen, um Alathaia um Hilfe zu beten.[81] Morgenstern lässt ein Kästchen auf der Brücke zwischen Marktinsel und Hufeiseninsel für Adelayne platzieren. Jagon und Tian bringen es zu Adelayne. Darin ist der Kopf einer Damienkriegerin. Die beiden Männer misstrauen Adelayne, dass darin eine geheime Botschaft enthalten ist. Jagon fordert Adelayne auf an Leynelles Hinrichtung teilzunehmen. Nachdem die beiden abziehen, erkennt, dass der Drache, das verräterische Schriftstück, das Jagon mit der Preisgabe des Tunnels vor dem Angriff an Morgenstern sendete, im Schädel enthalten ist.[82]

Der Verrat[]

Leynelle gelingt durch die Hilfe von den Elfen um Melvyn eine spektakuläre Flucht vor der Hinrichtung. Jagon stirbt dabei durch die Magie aufgescheuchten Bienen. Die Würdenträger des Reiches versammeln sich in der Halle der Feuervögel um den Leichnam. Adelayne bezichtigt ihren toten Gemahl des Verrates, was Tian erbost sofort als Lüge brandmarkt. Adelayne legt ihnen das Schreiben Jagons dazu vor und lässt sich von Naoki bestätigen, dass es die Handschrift von Jagon ist. Die offenbarte Intrige von Jagon gegen Leynelle lässt die Würdenträger verstummen.[83]

Broja sendet kurz darauf eine Nachricht an Adelayne, dass er seine Mission zur Rettung Leynelles erfüllt hat, und kündigt sein Kommen an. Adelayne trifft ihn persönlich und übergibt ihm seinen Habseligkeiten. Sie richtet Broja aus, dass er im Lager der Damien nicht mehr willkommen ist. Von Spitzeln weiß sie, dass er Morgenstern geholfen hat und auch das Massaker bei der Rettungsmission unter den Damien wollte sie nicht. Broja möchte sich noch von Jula verabschieden, aber auch das bleibt ihm verwehrt. Aber Adelayne verspricht ihm, dass sie für Julas Traum von einem Haus in Bilkis sorgen wird.[84]

Bedrohungen am Kaiserhof[]

Adelayne und Makiko werden von Hiro zum Totenhaus gerufen, wo Jagon nun neben Ligon in einem gläsernen Sarg liegt. Hiro warnt die beiden Kaiserinnen, dass ihnen am Kaiserhof Gefahr droht, da sie mit ihrer Hochzeit und Herrschaft gegen die Traditionen des Reiches verstoßen. Hiro gesteht ihnen, das ihm die kaiserliche Würde angetragen wurde. Er hat sie aber abgelehnt und bittet Adelayne und Makiko sich auf seine Güter zurückzuziehen. Nachdem Hiro sie zurücklässt, macht Makiko einen Vorschlag wie sie den Intrigen am Kaiserhof begegnen werden. Adelayne soll einen weiteren Angriff auf Caistella planen, bei dem sie in einem Sieg eine weitere Insel einnehmen werden. Zudem traut Makiko ihrem Onkel nicht recht und plant durch Getreue in dessen Gefolge Hiro durch eine Krankheit zu töten.[85]

Adelayne lädt alle Befehlshaber, darunter Tian, Liao, Ichiro und Yuka in ihr Zelt zur Besprechung eines neuen Angriffs auf Caistella ein. Tian und Liao widersprechen ihrem riskanten Angriffsplan. Adelaynes Vorkosterin Lan stirbt nach der Verkostung eines Weines aus Tanthalia. Danach fordert die Kaiserin eisern trotz Protest aller Befehlshaber, dass ihr Plan mit einem Rammbock von der Hufeiseninsel die Marktinsel in drei Tagen angegriffen wird.[86]

Angriff auf die Marktinsel[]

Adelayne besichtigt mit Makiko und dem Generalstab die Vorbereitungen für den neuen Angriff auf der Katapultinsel. Makiko fordert dabei Ichiro auf einen Test der neuen Katapulte vorzuführen, um sich von der Funktionstüchtigkeit zu überzeugen.[87] Kurz bevor Adelayne den Angriff des Rammbocks auf das Tor der Marktinsel befiehlt, erkundigt sie sich bei Azumi, ob diese den Drachentöterpfeil wiederfinden konnte mit dem sie Morgenstern verwundete. Azumi verneint dies.[88]

Der beständige Beschuss mit Feuerkugeln auf die Insel des Meeres zeigt bei den Verteidigern Wirkung und auch Adelayne gelingt es mit ihren Kriegern und dem Rammbock sowie den Feuervögeln das Tor zur Marktinsel zu durchbrechen und auch den Widerstand der Torbesatzung niederzuschlagen.[89]

Waffenstillstand[]

Adelayne gelingt es die neben der Marktinsel auch die Insel des Meeres mit dem neuen Angriff für Haiwanan zu erobern. Morgenstern hingegen zerstört zeitgleich die Katapultinsel. Morgenstern schickt Broja und Zafira zu Verhandlungen. Sie handeln mit Adelayne und Makiko eine mehrtägige Waffenruhe und freien Zugang zu den Inseln aus, um ihre Toten zu holen und zu bestatten. Adelayne verkündet zudem Zafira, Vertraute der Emerelle, dass Haiwanan sich nicht in die Kriege von Elfenfürsten einmischen und daher weder Alathaia noch Emerelle unterstützen werden. Ihre Generäle begrüßen diese Entscheidung.[90]

Frieden[]

Nach Ablauf der Waffenstillstandsphase erscheint Broja erneut als Gesandter zu neuen Verhandlungen bei Adelayne und Makiko. Der Kobold weist zwar auf die Übermacht Haiwanans hin, aber auch auf die Krankheiten und Versorgungsprobleme, die unter den Damien herrschen. Ein Berater erkennt in Brojas Leibwächterin Morgenstern. Der Sonnendrache gibt bekannt, dass er Adelayne und Makiko Caistella schenkt, sofern sie ihn solange dort dulden, bis er sich entschieden hat, wohin er abzieht, alle, die mit ihm gehen wollen freies Geleit erhalten und alle die zurückbleiben keine Repressalien erhalten. Die Kaiserinnen stimmen zu, verlangen jedoch ein Symbol der Unterwerfung. Daraufhin überlässt Morgenstern jeder der Kaiserinnen je eines seiner Schwerter, wohlwissend, dass sie sie nicht führen können.[91]

Quellen[]

  1. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 771
  2. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 435
  3. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 434
  4. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 401
  5. Schattenelfen - Die weinende Stadt (Heyne 2024), S. 430
  6. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 40
  7. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 83
  8. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 22
  9. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 23f.
  10. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 35f.
  11. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 62f.
  12. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 80f.
  13. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 102f.
  14. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 106f.
  15. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 111f.
  16. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 117f.
  17. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 152f.
  18. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 165f.
  19. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 183f.
  20. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 204f.
  21. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 219f.
  22. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 330f.
  23. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 383f.
  24. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 395f.
  25. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 401f.
  26. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 431f.
  27. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 442f.
  28. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 449f.
  29. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 464f.
  30. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 472f.
  31. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 496f.
  32. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 529f.
  33. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 592f.
  34. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 634f.
  35. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 642f.
  36. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 660f.
  37. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 679f.
  38. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 703f.
  39. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 727f.
  40. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 734f.
  41. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 756f.
  42. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 767f.
  43. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 11f.
  44. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 20f.
  45. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 28f.
  46. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 32f.
  47. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 39f.
  48. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 50f.
  49. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 79ff.
  50. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 99ff.
  51. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 106f.
  52. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 112
  53. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 149
  54. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 150ff.
  55. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 174
  56. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 186ff.
  57. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 219ff.
  58. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 226ff.
  59. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 274ff.
  60. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 292ff.
  61. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 297ff.
  62. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 354ff.
  63. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 395ff.
  64. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 399f.
  65. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 404ff.
  66. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 412ff.
  67. Schattenelfen - Der Gläserne Kaiser (Heyne 2022), S. 430ff.
  68. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 41ff.
  69. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 45
  70. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 53ff.
  71. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 57f.
  72. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 129ff.
  73. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 142ff.
  74. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 213ff.
  75. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 253ff.
  76. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 258f.
  77. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 262ff.
  78. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 282ff.
  79. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 291
  80. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 343
  81. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 340ff.
  82. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 387ff.
  83. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 421ff.
  84. Schattenelfen - Das Eherne Wort (Heyne 2022), S. 428ff.
  85. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 19ff.
  86. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 48ff.
  87. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 166ff.
  88. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 189ff.
  89. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 199ff.
  90. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 228ff.
  91. Schattenelfen - Das Labyrinth der Nacht (Heyne 2023), S. 281ff.
Advertisement