Elfen Wiki
Advertisement

Alaen Aikhwitan ist eine mächtige Eiche und ein beseelter Baum im Alten Wald. Nuramon und seine Vorfahren bewohnen ihn in einem Baumhaus aus dem Holz der mächtigen Ceren.[1][2]

Fähigkeiten[]

Die Magie des Baumes hält das Haus im Sommer kühl und warm im Winter. Wie die meisten beseelten Bäume besitzt auch Alean Aikhwitan Heilkräfte, die er auch mit den Bewohner teilt und lehrt.

Wohnhaus[]

Im Haus sind mehrere Barinsteine eingelassen, die in der Nacht zu leuchten beginnen.[1] Das Sonnenlicht verteilt sich gleichmäßig im Haus. Das Mobiliar wurde auf das Nötigste beschränkt und ist robust gebaut. Eine Holztreppe führt in die oberen Stockwerken. Jedoch besitzt die Wohnung auch einen Steinofen und ein Raum mit einem Boden aus Steinplatten, wo sich in der Mitte ein Mosaik aus Edelsteinen besitzt, welches ein Elf zeigt, der sich gegen einen Troll wehrt.[3]

Biographie[]

Sippe des Weldaron[]

Alaen Aikhwitan steht im Alten Wald und dient der Sippe des Weldaron als Wohnstätte. Diese errichten in seiner mächtigen Krone ein Haus aus dem Holz der mächtigen beseelten Birke Ceren. Alaen Aikhwitan ist der älteste beseelter Baum in diesem Wald und der einzige, der vom großen Rat aus der Frühzeit Albenmarks noch übrig ist.[4]

Nuramon[]

Nach dem frühen Tod von Nuramons Eltern lebt dieser dort alleine und einsam.[1][5] Als Nuramon Mandred in sein Haus einlädt, nimmt Alaen Aikhwitan Kontakt im Schlaf mit Mandred auf und lässt sich dessen Geschichte erzählen und seine Rettung durch Atta Aikhjarto.[1] Nuramon, Farodin und Mandred überlegen wie sie die gesperrten Albensterne umgehen können. Sie wollen über einen niederen Stern nach Daia. Aikhwitan gibt ihnen den Rat die Fauneneiche aufzusuchen, die den Elfen zeigen könnte, wie man niedrige Albensterne öffnet.[6]

Yulivee[]

Nachdem Nuramon die junge Yulivee nach Albenmark bringt, bezieht sie auf seinen Wunsch hin das Haus Nuramons auf Alaen Aikhwitan.[7]

Neupflanzung[]

Alaen Aikhwitan hat neben anderen bekannten Seelenbäumen wie Atta Aikhjarto, Fauneneiche oder die Feentanne binden ihre Seele kurz vor der Trennung der Welten. So soll auch die Alaen Aikhwitan nach der Schlacht um Albenmark neu gepflanzt werden und eine neue Generation von Seelenbäumen begründen.[7]

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Die Elfen (Heyne 2014), S. 66 Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „:0“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert.
  2. Die Elfen (Heyne 2014), S. 1010
  3. Die Elfen (Heyne 2014), S. 312f.
  4. Die Elfen (Heyne 2014), S. 307
  5. Die Elfen (Heyne 2014), S. 308
  6. Die Elfen (Heyne 2014), S. 326f.
  7. 7,0 7,1 Die Elfen (Heyne 2014), S. 820f.
Advertisement