Elfen Wiki
Advertisement

Der Angriff auf Aldarvik gehört neben der Einnahme Gonthabus zu einem Großangelegten Angriff auf das Fjordland.

Ausgangslage[]

Die Albenkinder und Fjordländer glauben nicht, dass ein Angriff der Ordensritter kurz vor dem Winter noch stattfinden wird.[1]

Vorbereitungen[]

Die Ordensritter entscheiden einen Lockvogel nach Aldarvik zu schicken. Das Los fällt auf den Kapitän Claude de Blies mit der Galeasse Windfänger. Diese soll absichtlich vor Aldarvik auf Grund laufen und so Königin Gishild zur vermeintlich leichten Verteidigung von Aldarvik einladen.[2]

11 Tage nach dem Schiffbruch soll die angreifende Flotte Aldarvik erreichen, also nach ausreichend Zeit eine schwache Verteidigung zu provozieren.[2]

Streitkräfte[]

Verteidiger[]

Insgesamt verfügt Gishild nur über 300 Kämpfer[4]

  • Einige Wachsoldaten von Aldarvik

Angreifer[]

Ablauf[]

Das Lockmittel[]

Gishild wird in Firnstayn von dem Schiffbruch der Windfänger informiert.[7] Sie reist mit einem kleinen Kontingent nach Aldarvik, um die Schiffbrüchigen festzusetzen.

Kurz bevor Gishild von Aldarvik aus zum verunglückten Schiff reiten will, erreicht die feindliche Flotte die Stadt.[8] Offensichtlich erreichen aber nur 50 der 150 Kriegsschiffe die Stadt.[9] Gishild macht die Stadt umgehend Verteidigungsbereit.

Angriff auf den Strand[]

Die Transporter der Ordensritter fahren in Richtung Strand.[10] Dort erwartet sie Gishild mit den Maurawan. Sie befiehlt ihnen die Transporter unter Beschuss zu nehmen, bevor sie den Strand erreichen.[11] Sie sind außerdem in der Lage die angelandete Schwarze Schar, unter ihnen Raffael und Esmeralda, zurückzuschlagen.[12] Zwei kleine Transporter und ein großes Schiff fallen den Elfen zum Opfer, da sie zufällig ein Pulverlager treffen.[13]

Die Ordensritter landen jedoch auch im Süden der Stadt und drohen Gishild von der Stadt abzuschneiden. [14] Gishild zieht sich mit ihren Truppen nach Aldarvik zurück.

Belagerung der Stadt[]

Die Stadt hält wochenlang der Belagerung stand. Nach 22 Tage Belagerung erreicht Firnstayn die Nachricht über den Angriff.[15] Aufgrund des Winters sind sie nicht in der Lage über die Pässe oder Albenpfade Entsatz nach Aldarvik zu bringen.[16] Die Flotte Albenmarks kann ebenso nicht helfen, da sie einen Angriff auf Albenmark wie bei dem Massaker von Vahan Calyd erwartet.[17][18] Stattdessen machen sich Sigurd Swertbrecker und Luc allein auf den Weg im Winter über die Pässe nach Aldarvik.[19]

Die Stadt kann drei große Angriffe zurückschlagen. Die Hälfte der Stadt wird dabei aber zerstört.[20] Sören, der Neffe von Jarl Ingvar lässt schließlich den Angreifern eine Nachricht über einen Geheimtunnel zukommen.[20][21] Erilgar und Michelle de Droy entscheiden den Gang zu nutzen. Gleichzeitig mit dem Stoßtrupp wollen sie einen Großangriff auf die östlichen Verteidigungswerke beginnen um die Verteidiger zu binden.[21] An diesem Abend erreichen Luc und Sigurd Aldarvik.[22]

Der Stoßtrupp mit Michelle, Ignazius Randt, Raffael und Esmeralda erreicht die Stadt. Sie können die Bastion auf dieser Seite einnehmen, werden jedoch von Gishild und einigen Elfen gestellt.[23]

Luc gibt sich als Offizier der Angreifer aus und kann so 200 Soldaten zum Warten überreden.[24]

Kurz bevor Gishild den Stoßtrupp vernichten kann, müssen sie sich zurückziehen, da sie in Gefahr laufen umzingelt zu werden.[25] Beim Rückzug versucht der Verräter Sören Gishild zu erschießen. Luc kann sie jedoch warnen und damit retten.[26]

Die Verteidiger ziehen sich in Aldarvik über den Fluß zurück und zerstören alle Übergänge.[27] Zuvor haben sie noch alle Häuser auf der anderen Uferseite in Brand gesteckt. Somit müssen die Angreifer im Winter weiter im Kalten lagern.[28]

Evakuierung[]

Gishild plant die Bevölkerung über das zugefrorene Eis zu evakuieren. Damit sie nicht von den Angreifern eingeholt werden, lässt sie die Elfen und die Kentauren mit Kufen versehen.[29] Dadurch erhoffen sie sich einen Geschwindigkeitsvorteil.

Die Ordensritter greifen im Morgengrauen an.[30] Sie folgen den Flüchtenden auf das Eis und erleiden dort Verluste durch die Kentauren und Elfen.[31] Durch ihre Übermacht nähern sie sich dennoch unerbittlich den Flüchtenden. Schließlich entscheidet sich Yulivee einzugreifen. Sie wirkt einen ähnlichen Zauber wie bei Gishilds Entführung. Die kleinen Feuernachtigallen schlagen die Angreifer zunächst zurück.[32] In diesem Moment erreicht Ollowain die Stadt schließlich mit 17 Katamaranschiffen von Daloman dem Roten.[33] Auf den Schiffen befinden sich viele der Elfenritter, die die Flüchtenden auf dem Eis zu den Schiffen evakuieren können.[34]

Bilanz[]

Die Stadt Aldarvik fällt an die Ordensritter. Die Menschen der Stadt werden jedoch von Ollowain über Albenpfade nach Firnstayn gebracht.[35]

Das Ziel Gishild gefangen zu nehmen oder zu töten, wird von den Ordensrittern nicht erreicht.

Quellen[]

  1. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 503
  2. 2,0 2,1 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 413
  3. 3,0 3,1 3,2 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 401
  4. 4,0 4,1 4,2 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 421
  5. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 420
  6. 6,0 6,1 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 414
  7. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 400
  8. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 422
  9. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 445
  10. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 424
  11. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 432f.
  12. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 431
  13. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 437
  14. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 435
  15. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 443
  16. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 444
  17. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 446
  18. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 517
  19. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 468
  20. 20,0 20,1 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 470
  21. 21,0 21,1 Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 474
  22. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 477
  23. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 490
  24. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 495
  25. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 498
  26. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 508
  27. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 512
  28. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 513
  29. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 531
  30. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 536
  31. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 547
  32. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 555
  33. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 515
  34. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 570
  35. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 582ff.
Advertisement