Elfen Wiki
Advertisement

Bailin ist ein Zwerg und der Hauptmann der Leibwache des Fürsten Eikin aus den Ehernen Hallen.[1][2] Er ist ein stolzer Zwerg, der meist einen kühlen Kopf bewahrt und reichlich Sachverstand beweist.[3]

Aussehen[]

Bailin hat ein hartes, aber ehrliches Gesicht. Seine Haut ist fahl durch die lange Zeit in den Tunneln.[4]

Biographie[]

Hauptmann[]

Bailin hat insgesamt siebzehn Jahren Eikin gedient, davon fünf als Hauptmann seiner Leibwache.[5]

Rettung der Drachentöter[]

Eikin übt an den beiden Zwergen Galar und Glamir Verrat als sie die neuen Speerspitzen vorführen. Bailin eilt mit der Leibwache in den Thronsaal. Er soll die beiden und Nyr aufsuchen und diese festsetzten bis sie ihrer Hinrichtung zugeführt werden. Als Belohnung will Eikin den Obersteiger anweisen einen Tunnel in den östlichen Hallen anzulegen für einen Stammsitz seiner Familie.[6]

Regin und einige seiner Männer aus seiner Sippe bewachen das Gefängnis in dem Galar, Glamir und Nyr festgehalten werden. Nur diese Wenigen wussten von der geplanten Hinrichtung. Bailin konspiriert mit Amalaswintha, um die Drachentöter zu befreien.[7] So inszeniert Bailin eine Schlägerei als er die drei abholen lässt. Er befreit die drei und führt sie zum Albenstern in den Ehernen Hallen, an dem die versammelten Zwerge aller Siedlungen an jenen Ort abrücken, an dem die Himmelsschlangen ihr Heer versammeln, um auf Nangog zu kämpfen. Bailin nimmt ihnen das Versprechen ab, dass sie drei Jahre keinen Drachen töten und zum Schutz der Ehernen Hallen diese nie wieder betreten. Um dies zu überprüfen begleitet Bailin die drei, während seine Männer mit Amalaswintha und einem Aal die Stadt verlassen.[8]

Schlacht um Wanu[]

Vorbereitung[]

Zu viert tauchen sie in der Truppe für den Kriegszug der Albenkinder nach Nangog unter dem Kommandanten Hartwig unter. Er führt sie in eine große Hütte, in der sie auf ihre neuen Kriegsgefährten aus Trollen, Kobolden und der Drachenelfe Ailyn treffen.[9] Vor dem Aufbruch führt Ailyn sie zum Elfenschmied Gobhayn, der sie mit neuen Waffen und winterfester Kleidung ausstatten soll.[10]

Wanu[]

Ihr Trupp wird von den Himmelsschlangen über die Albenpfade zum Albenstern nahe Wanu geschickt, als eine Karawane der Zapote grade Richtung Daia aufbricht. Es kommt zu einem kurzen Gefecht, in dem einige Zapote absichtlich die Flucht überleben sollen.[11] Anschließend rücken sie auf Wanu vor. Sie finden die Bewohner in einem Keller. Ailyn lässt zwei Trolle und Glamir als Bewachung der Zapote zurück, während Bailin mit der Truppe zur Verteidigung der Brücke über den Kuni Unu mit vorrückt.[12]

Verteidigung am Kuni Unu[]

Auf der Brücke greifen Darp und weitere tote Körper vom Albenstern, in die die Geister des Nordens hineingefahren sind, die eigene Einheit an. Mit vereinten Kräften der Zwerge, Ailyns, Groz und Che werden sie endgültig getötet.[13]

Kurz darauf greift der Unsterbliche Volodi über die Brücke an. Sie schlagen die Drusnier zurück. Trotz vieler Treffer überlebt der Unsterbliche durch seine Rüstung.[14] Als die Menschen von den Schwimmenden Inseln auch über den Fluss angreifen, bedienen Nyr, Bailin und Galar eine der Speerschleudern. Mit Unterstützung der Adlerritter aus der Luft bricht die Verteidigungslinie am Ufer jedoch rasch zusammen.[15]

Die Menschen greifen nun unter der Führung von Aaron mit Katapulten an. Wegen des Nebels orientieren sie sich an der Menge der Schreie der Getroffenen. Nyr schlägt Ailyn daher vor mit gefälschten Schreien zu täuschen. Sie ordnet an, dass alle dem Plan zu folgen haben.[16]

Als die Menschen von den Schwimmenden Inseln auch über den Fluss angreifen, bedienen Nyr, Bailin und Galar eine der Speerschleudern. Mit Unterstützung der Adlerritter aus der Luft bricht die Verteidigungslinie am Ufer rasch zusammen. Groz versucht mit seinen Kriegern einen Gegenangriff, der jedoch rasch ins Stocken gerät.[17]

Tod[]

Bailin eilt ihnen zu Hilfe und rettet Che gegen den Unsterblichen Keanu das Leben. Er wird allerdings dabei schwer verletzt. Che stützt ihn und kurz darauf treffen sie auf Galar. Gemeinsam fliehen sie vor den heranrückenden Ischkuzaia.[18]

Bailin stirbt an seinen Verletzungen als sie von Steppenreiter der Ischkuza eingekreist werden noch bevor sie auf dem erscheinenden Einhorn flüchten können.[19]

Quellen[]

  1. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 150
  2. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 822
  3. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 151
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 183
  5. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 184
  6. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 151
  7. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 187
  8. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 179ff.
  9. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 244f.
  10. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 259f.
  11. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 296f.
  12. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 309f.
  13. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 333f.
  14. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 357f.
  15. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 399f.
  16. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 383f.
  17. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 399f.
  18. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 418f.
  19. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 431
Advertisement