Elfen Wiki
Advertisement

Brud ist ein sehr intelligenter Troll und Kundschafter, der zunächst in Diensten Skangas[1], später von Orgrim steht.[2]

Ausehen[]

Brud wird als ein bulliger Kerl mit einer breiten Brust, die mit wulstigen Schmucknarben bedeckt ist, beschrieben. Diese Schmucknarben zeigen das Abbild eines Falken. Sein Schädel ist bis auf drei Zöpfe kahl rasiert. Die Zöpfe sind mit Falkenfedern geschmückt. Seine Haut erscheint im Mondlicht graugrün und hat helle Einsprengsel. Helle Narben auf Armen und Beinen zeigen, dass Brud einem Streit nicht aus dem Weg geht. Außerdem hat er vier helle Striemen am rechten Oberarm, die von einem Kampf mit einem Höhlenbär zeugen.[3][4]

Biographie[]

Angriff auf Vahan Calyd[]

Brud ist ein sehr guter Kundschafter in den Diensten Skangas beim Überfall auf das Fest der Lichter in Vahan Calyd. Er berichtet Skanga und Orgrim an der Höhle zum Albenstern im Waldmeer über den die verwundete Ollowain mit der verwundeten Emerelle und seinen Begleitern flüchtet.[5]

Die Snaiwamark[]

Er nimmt anschließend unter Orgrim,dem neuen Rudelführer der Geisterwind, an der Seeschlacht von Reilimee teil.[6] Anchließend bricht ihr Rudel zur Wolfsgrube auf und nehmen diese kamplos ein, da die Elfen bereits Richung Phylangan geflohen sind. Brud führt die Kunschafter an und entdeckt, dass die Fliehenden nicht weit weg sind. Er soll die Elfen in Angst versetzten und in ein Tal abdrängen.[7] Sie werden jedoch vom Menschenheer unter Alfadas überrascht.[8] Von einem Hügel aus beginnt die Schlacht auf dem Eis zwischen den Trollen, den Menschen und den eintreffenden Kentauren.[9] Beim Angriff der Eissegler hat Brud einen tiefen Schnitt auf der Brust davongetragen, wobei es nun so aussieht als wäre sein Falke auf der Brust geköpft.[10]

Angriff auf Phylangan[]

Brud geht mit Orgrim und seinen Kriegern über die Albenpfade, um über den Albenstern auf der Mahdan Falah einzufallen und die Tore für die wartenden Trolle vor dem Schneehafen zu öffnen.[11]

Vergeltung am Fjordland[]

Brud begleitet Orgrim in das Fjordland. Er dient als Kundschafter bei Sunnenberg und berichtet Orgrim und Dumgar von den Verteidigungsanlagen.[12] Nach dem Kampf um Sunnenberg zieht er mit Orgrim über die Berge und ist mutmaßlich dabei, als sie Asla, Kalf und Kadlin in einer Höhle versorgen.

Der Schneelöwe[]

Nach dem Elfenwinter stellt Brud sich in die Dienste Orgrims und bleibt bei der Nachtzinne. Er zieht oft in die Wälder und Berge, um auf die Jagd zu gehen. Vierzehn Jahre nach dem Elfenwinter rettet er Kadlin und Björn das Leben indem er den angreifenden Schneelöwe tötet.[13] Anschließend versorgt er ihre Wunden. Drei Tage später taucht der Suchtrupp unter Führung von Ulric und Eirik an der nahe gelegenen Höhle auf. Kadlin stellt sich dabei schützend vor den Brud, als die Jäger einen ersten Pfeil auf ihn abgeben. Ulric lässt nach Kadlins Erklärungen Brud ziehen.[14]

Angriff auf die Nachtzinne[]

Brud gehört zu den Kriegern unter Gornbor, die den Fjordländern entgegen marschieren. Brud und seine Männer haben die Bogenschützen bekämpft. Nachdem Orgrim zurückkehrt und die Elfen um Elodrin gestellt hat, schickt er 300 Krieger unter seinem Günstling Brodgrimm den verbleibenden Menschen hinterher. Brud legt sich mit Brodgrimm an, da er die wenigen Verbliebenden in Ruhe lassen würde. Brodgrimm ist verärgert und befiehlt ihm am Ufer des Wolkenspiegelsees zurückzubleiben.[15]

Quellen[]

  1. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 911
  2. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 952
  3. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 204f.
  4. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 615
  5. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 205-207
  6. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 310f.
  7. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 422f.
  8. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 460f.
  9. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 470f.
  10. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 630
  11. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 631f.
  12. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 761
  13. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 606f.
  14. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 655f.
  15. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 861f.
Advertisement