Elfen Wiki
Advertisement

Der Purpurne ist eine der neun Himmelsschlangen. Er gehört zu den erstgeschlüpften Drachen.[1][2][3][4][5]

Aussehen[]

Der Purpurne hat mutmaßlich eine purpurne Schuppenfarbe.

Charakter[]

Im Rat der Regenbogenschlangen sorgte der Purpurne für den Ausgleich. Aus Sorge, er könnte dies einmal nicht mehr schaffen, bat der Purpurne die Alben, ihm Wesen, die die Zukunft kennen, zu schenken. Die Alben schenkten ihm daraufhin die Xana.[6]

Gerüchte und Sagen[]

  • Es gibt das Gerücht, dass der Purpurne während eines Auftrages umkam, den er von einem der dunklen Alben gestellt bekam.[7]

Biographie[]

Schöpfungszeit[]

Der Purpurne und seine Brüder werden von den Alben vor den einzelnen Welten erschaffen. Somit werden sie Zeuge davon, wie die Riesin Nangog die Welt Albenmark erschafft.[9]

Die Devanthar überreden die Alben dazu, die Riesin Nangog für die Erschaffung ihrer eigenen Welt zu bestrafen. Die Alben nehmen dabei die Himmelsschlangen mit.[10][11] Alben, Devanthar und Himmelsschlangen überraschen schließlich die Riesin im Innern der Hohlwelt Nangog, belegen sie mit einem Schlafzauber und entfernen ihr Herz. Jeweils eine Hälfte des Herzens behalten die Devanthar und die Alben. Die Alben geben ihre Hälfte jedoch kurz darauf Nachtatem die Herzhälfte zur Aufbewahrung, während die Devanthar ihre Hälfte im Dunklen Tal verstecken.[12]

Anatu[]

Der Purpurne traf auf den Goldene Pfaden Ista in Gestalt der Anatu. Lange belauerten sie sich bis ihn schließlich ihrer kriegerischen Geist beeindruckte.[13] Sie lud ihn ein zu ihrem Tempel zu kommen. Der Purpurne kam in Freundschaft, die Devanthar Anatu empfing ihn jedoch mit Misstrauen und in Waffen. Doch dann verliebten sie sich, denn sie folgten demselben Traum einer schöneren Welt.[14]

Friedensmission[]

Der Purpurne verrät mutmaßlich seinen Brüdern nicht, dass er eine Liebesbeziehung zu einer Devanthar unterhält. Aber er glaubt, dass er auch ohne die Erlaubnis der Alben Frieden stiften kann. Der Purpurne schafft es sogar, dass seine Brüder diese Hoffnung teilen.[15]

Kampf und Tod[]

Dreimal trafen sich der Purpurne und Anatu. Doch beim dritten Treffen in den Wäldern Drusnas kam Ista mit Langarm und dem Gefiederten. Der Purpurne stellte sich vor Anatu, um sie zu schützen. Langarm hielt Anatu, während Ista und der Gefiederte den Purpurne ohne Vorwarnung angriffen. Es folgte ein langer, schwerer Kampf. Der Purpurne wurde besiegt und enthauptet. Ista stach ihren Speer durch den Kiefer hinauf ins Hirn von Anatu, um sie für immer zu schweigen zu bringen.[16][8]

Folgen[]

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 842
  2. 2,0 2,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 920
  3. 3,0 3,1 Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 809
  4. 4,0 4,1 Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1091
  5. 5,0 5,1 Elfenmacht (Heyne 2017), S. 565
  6. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 594f.
  7. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 761
  8. 8,0 8,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 383f.
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 87
  10. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 198
  11. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 528
  12. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 637
  13. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 800f.
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 606
  15. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 308
  16. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 762f.
  17. 17,0 17,1 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 385
  18. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 861
  19. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 766
  20. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 308
  21. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 327
  22. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 416
Advertisement