Elfen Wiki
Advertisement

Die magische Flut wurde nach der Trennung der Welten auf Daia ausgelöst. Da sich Albenmark von dem Rest löste strömte die Magie durch die von den Tjuredpriestern geschaffenen Wunden nach Daia. Die Magie staute sich wie in einem Becken. Es begann mit dem Enstehen magischer Quellen. Die Magie wurde so stark, dass sie aus den Quellen ausuferte und mitunter gewaltige Katastrophen auslöste, die ganze Landstriche entvölkerten. Außerdem erhoben sich aus den Tiefen der Welt die niederen Geister, welche weitere Katastrophen ausübten.

Die Flut wurde von Nuramon aufgehalten, der das Siegel fand und löste, hinter dem die Orakel sich vor den Devantharen versteckt gehalten hatten. Die Orakel führten einen Teil der Geister, die sich an das Beheben des Schadens machten und die Albenpfade "reparierten". Die "bösen" Geister kehrten daraufhin wieder in die Tiefen der Welt zurück. Nach dieser Aufgabe ging Nuramon mit seiner Frau ins Mondlicht.

Advertisement