Elfen Wiki
Advertisement

Fahrende Ritter nennt sich eine Rebellengruppe, die verzweifelt Widerstand gegen die Schreckensherrschaft der Himmelsschlangen leistet.[1]

Geschichte[]

Gründung[]

Die Gemeinschaft der Fahrenden Ritter wird kurz nach dem Untergang Nangogs mutmaßlich vom ehemaligen Drachenelf Nodon gegründet[2], als sich alle Drachen wie wild gebärden. Diese fallen wie wild über Dörfer und Siedlungen her und löschen sie aus. Die Himmelsschlangen können die Ordnung wieder herstellen und gebärden sich von nun an offen als tyrannische Herrscher Albenmarks. Die Fahrenden Ritter beschließen gegen diese Ordnung zu kämpfen.[3]

Die Himmelsschlangen wollen die Fahrenden Ritter tot sehen und jagen sie.[4][5]

Geisterkönig von Haiwanan[]

Nach einigen Jahrzehnten taucht Nandalee bei den Fahrenden Rittern auf. Sie überzeugt Nodon und seine Gefährten zunächst gegen den Geisterkönig von Haiwanan vorzugehen. Beim Angriff kann sich Nandalee bis zum Geisterkönig durchkämpfen kann, ergibt sich ihm dann aber unvermittelt. Nodon und nur die Hälfte der Ritter können dem anschließenden Gemetzel entkommen.[6] Nach dem Verrat ziehen sich die Überlebenden in den Dschungel von Haiwanan zurück.[7]

Krieg der Nadelstiche[]

Ilak schließt sich einige Zeit nach dem Tod des Goldenen den Fahrenden Rittern an. Noch herrschen mit dem Flammenden, dem Smaragdfarbenen, dem Roten und dem Nachtblauen die vier verbliebenen Himmelsschlangen über Albenmark. Dabei dienen ihnen die anderen Drachen sowie die Drachlinge. Es handelt sich dabei um einen Krieg der Nadelstiche, der viele Jahrzehnte andauert. Jeden Erfolg gelten die Himmelsschlangen mit grausamen Angriffen auf Unschuldige. So brennen sie als Racheakte ganze Dörfer nieder. Zunächst ist es nur ein kleiner Kreis Fahrender Ritter, die von Ilak und Emerelle gemeinsam angeführt werden. Mit der Zeit entsteht ein regelrechter Heerbann. Mit der Magie ihres Albensteins vermag Emerelle die Krieger vor den Himmelschlangen zu verbergen.[8]

Entzweiung[]

Schließlich entzweien sich jedoch Ilak und Emerelle. Emerelle wollte immer weiter den Krieg der Nadelstiche führen, während Ilak eine Entscheidungsschlacht herbeizuführen suchte. Emerelle hält das für tollkühn und mahnt Ilak, dass ein Fehlschlag den endgültigen Sieg der Himmelsschlangen bringen und deren Herrschaft auf Jahrhunderte sichern würde und zu einem unverhältnismäßig hohem Blutpreis führen würde. Ilak hat jedoch Mitleid mit den Unschuldigen, die die Drachenkriege schon forderten. Ilak folgen schließlich etwa acht von zehn Kriegern. Darunter sind auch die Zwerge mit ihren Drachentöterpfeilen, die einzigen Waffen, vor denen die Himmelsschlangen sich fürchteten.[9]

Schlacht auf dem Schwertlilienfeld[]

Ilak führt das Heer auf die abgelegene Insel Darna, um hier die Drachlinge und Himmelsschlangen zur Schlacht zu zwingen. Die Drachlinge unter Führung des Sonnendrachen Flammenbringer gewinnen durch den Verrat von Gyldion, des Fürsten von Langollion, an Ilak und dem Eingreifen der vier verbliebenen Himmelsschlangen die Schlacht auf dem Schwertlilienfeld. Flammenbringer stirbt dabei durch den Einsatz von Drachentöterpfeilen. Die Himmelsschlangen hingegen werden von den tödlichen Geschossen nicht verletzt.[10] Die Überlebenden der Schlacht müssen das Grab der Blutkönigin errichten, in welchem Ilak nach sieben Jahren Bauzeit lebendig begraben wird.[11][12]

Mitglieder[]

Quellen[]

  1. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 571
  2. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 103
  3. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 120
  4. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 103f.
  5. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 423
  6. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 312f.
  7. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 291
  8. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 414
  9. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 415
  10. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 676f.
  11. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 712f.
  12. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 718f.
Advertisement