Elfen Wiki
Advertisement

Glamirs Turm ist ein von den Zwergen der Ehernen Halle errichteter Turm, der auf einer Klippe im unterirdischen Meer der schwarzen Schnecken steht.[1][2][3]

Beschreibung[]

Die Klippe, auf der der Turm errichtet ist, liegt über einem extrem tief reichenden Spalt im Meer der Schwarzen Schnecken. Der Turm durchstößt die Höhlendecke und die Rauchabzüge enden in einer natürlichen Höhle, sodass der Rauch an der Oberfläche nicht entdeckt werden kann.[4] Bei normalem Pegelstand des Sees im Herbst versinkt der Turm ganz im Wasser.[5]

Zweck[]

Hier spüren die Zwerge der Ehernen Halle unter der Führung des Schmieds Glamir einem der großen Geheimnisse Albenmarks nach.[1][2][3] Sie finden eine in Stein gebundene riesige Wand unbekannten Metalls. Es handelt sich um Nangogs Hacke.[6][7] Siebenundvierzig Zwerge leben im Turm als Galar, Nyr, Hornbori und Amalaswintha dort untergebracht sind.[8]

Nach dem Untergang Nangogs kehrt Galar zum Turm zurück und baut im Geheimen das Material für die Drachentöterpfeile ab. Schließlich erscheint die Elfe Nandalee bei ihnen, welche ihnen hilft das Erz zu bergen. Sie bringt Frar, der von Hornbori zu Galar geschickt wird, außerdem das Zaubern bei.[9] Nach 27 Jahre können die drei mit einem selbst gebastelten Aal vom Turm mit den Waffen fliehen. Nach 85 Tagen erreichen sie die Oberfläche bei den Mondbergen. Einen Tag später stirbt sein letzter Ziehvater Galar.[10] So wird Frar zum Hüter der Drachentöterwaffen.[11]

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 861
  2. 2,0 2,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 943
  3. 3,0 3,1 Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 831
  4. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 627
  5. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 625
  6. Drachenelfen - Drachenelfen (Heyne 2013), S. 628
  7. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 14
  8. Drachenelfen - Drachenelfen (Heyne 2013), S. 778
  9. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 420f.
  10. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 422
  11. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 423
Advertisement