Elfen Wiki
Advertisement

Halgard ist die Gattin Ulrics, des Winterkönigs. Sie stirbt gemeinsam mit ihrem Gemahl auf dem vereisten Wolkenspiegelsee.[1][2][3][4]

Aussehen[]

Halgard hat zuerst rotes, später dann weißes Haar. In ihrer Kindheit ist sie blind.[5]

Biographie[]

Frühe Kindeheit[]

Halgard wächst als Halbwaise bei ihrer Mutter Alfeid in Firnstayn auf. Ihr Vater war ein Jahr vor Beginn des Dritten Trollkriegs bei einem Kriegszug von König Horsa umgekommen.[6] Um zu überleben, hilft sie ihrer Mutter beim Waschen der Wäsche der anderen Frauen des Dorfes. Trotz der Arbeit sind sie fast bettelarm.[7] In ihrer Freizeit spielt sie mit Ulric, dem Sohn des Alfadas. Dies bringt ihr neben dem Spielen meist ein gutes Essen bei dessen Mutter Asla ein.[8]

Das Wolfspferd[]

Ihre Mutter stirbt bei einem Angriff des Geisterpferdes Vahelmin. Bei diesem Angriff berührt das Wesen sie. Sie überlebt, hat danach aber weißes Haar und Altersflecken auf der Haut.[9]

Vergeltung am Fjordland[]

Als die Trolle Vergeltung am Fjordland üben, flieht sie zusammen mit Ulric nach Honnigsvald. Dort werden sie von den Flüchtlingen getrennt.[10] Sie werden von den Trollen gefangen genommen, kurz darauf aber von der Elfe Yilvina gerettet. Auf der Flucht werden sie von dem Geist des Luthpriesters Gundar geführt. Dieser zeigt ihnen eine Unterwasserhöhle, die sie durch Tauchen erreichen.[11] Dort werden sie von einem Troll, der ihnen gefolgt war, angegriffen. Yilwina wird niedergeschlagen. Ulric kann ihn hingegen durch einen Zufall töten.[12] Sie entscheiden wieder an das Ufer des See´s zurückzutauchen.[13]

Dort werden sie von Alfadas gefunden und von der Elfenkönigin Emerelle geheilt. Diese gab ihr auch das Augenlicht zurück.[14] Von diesem Zeitpunkt an halten die meisten Menschen sie und Ulric für Wiedergänger.[15]

Jugend[]

Sie erfährt von Ulric von den drei Figuren, die der Wanderprediger Jules ihm geschenkt hatte.[16] Sie glauben das von nun an ihr beider Leben mit das des Hundes Blut verknüpft ist und ihr Leben fast gleichzeitig enden wird. Sie wächst gemeinsam mit Ulric auf. Ulric heiratet Halgard und versucht mit ihr Kinder zu bekommen. Diese Bemühungen scheitern.

Kadlin[]

Nachdem der Jagdtrupp des Königs an der neue entstehenden Burg am Habichtpass eine Zeit lang verweilt, erkennt Halgard, dass Kadlin die totgeglaubte Schwester Ulrics sein muss. Auch die Statur Kalfs passt auf den Fischer aus Firnstayn. Sie macht Ulric darauf aufmerksam, der es für sich behält, um alle Beteiligten zu schützen.[17]

Wolkenspiegelsee[]

Mag erzählt Ulric von einem See noch nördlich des Habichtpasses. Ulric möchte Halgard diesen Platz zeigen und schenkt ihn ihr. Sie tauft den dortigen See auf den Namen Wolkenspiegelsee.[18]

Angriff auf die Nachtzinne[]

Als sie von ihrem Ausflug vom Wolkenspiegelsee zurückkehren, sind bereits Yilvina, Fingayn und einige weitere Maurawan im Fjordland eingetroffen. Yilvina erläutert. Alfadas Elodrins Plan einen Angriff auf die Nachtzinne durchzuführen. Die Menschen sollen dabei die Besatzung fortlocken damit die Flotte Elodrins zur Nachtzinne vordringen und besetzten kann. Ulric jedoch ist dagegen und fürchtet einen neuen blutigen Elfenwinter.[19]

Sie begleitet ihren König Alfadas und ihren Gatten Ulric beim Kampf bei der Nachtzinne. Bei der Flucht vor den Trollen entscheiden sich Ulric und sie die Trolle aufzuhalten. Sie erwarten die Trolle am Wolkenspiegelsee und zerstören dessen Eisoberfläche als die Trolle sich nähern. Die beiden kommen dabei um, nehmen aber viele Trolle mit sich und retten die fliehenden Menschen. Sie zieht mit ihrem Gatten im Tod in die Goldene Halle ein.[20]

Vertreibung der Yingiz[]

Halgard begleitet Ulric, als dieser Kadlin aus der Goldenen Halle folgt, um die Bedrohung der Yingiz in Albenmark zu beenden. Sie schaffen es, verlöschen jedoch beim ersten Tageslicht.

Quellen[]

  1. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 912
  2. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 955
  3. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 917
  4. Elfenritter - Das Fjordland (Heyne 2008), S. 703
  5. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 522
  6. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 516
  7. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 517
  8. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 518
  9. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 519f.
  10. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 714f.
  11. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 781f.
  12. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 806f.
  13. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 853f.
  14. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 867
  15. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 56f.
  16. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 66f.
  17. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 681ff
  18. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 719
  19. Elfenlicht (Heyne 2015), S. 724f.
  20. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 865ff
Advertisement