FANDOM


In diesem Artikel werden alle Fehler und Wiedersprüche im Elfenuniversum behandelt.

Lyviannes Entdeckung Bearbeiten

Im Buch Die gefesselte Göttin berichtet die Drachenelfe Lyvianne den Himmelsschlangen über die Mission zur Befreiung Nangogs. Sie gibt vor ihnen zu den Unsterblichen Aaron geheilt zu haben. Sie entdeckt aber in den Erinnerungen Aarons, dass sich die zweite Hälfte von Nangogs Herz im Verbotenen Tal nahe Um el-Amad befindet.[1]

Im Buch Die letzten Eiskrieger jedoch schildert Lyvianne, dass ihre Schülerin Bidayn von der Mission in Nangog berichten durfte. Außerdem berichtet sie dem Goldenen, dass sie durch die Heilung Aarons erfahren hat, wo sich die Herzhälfte der Devanthar befindet und sie das bisher niemandem erzählt hat.[2]

Turm der mondbleichen BlütenBearbeiten

In der Lotussee lassen die Apsaras während des Großen Krieges um Nangog von der Drachenelfe Ailyn den Turm der mondbleichen Blüten errichten.[3][4][5][6]

Ein gleichnamiger Turm steht in Vahan Calyd.[7][8] Da die Stadt erst nach Ende des Ersten Trollkrieges entstand, wäre es möglich, dass die Apsaras sich aus Verbundenheit mit ihrer Heimat in ähnlicher oder selbiger Form in Vahan Calyd bauen. Oder es handelt sich um einen Widerspruch.

Anzahl der HimmelsschlangenBearbeiten

Nach dem Kampf im Nichts ernennen die Himmelsschlangen Hornbori zum Herr aller Tiefen. Sie erscheinen als sieben Elfen in den Ehernen Hallen. Allerdings müssten es nur sechs der ursprünglich neun Himmelsschlangen sein, da Der Purpurne, Der Himmlische und zuletzt Der Frühlingsbringer bereits tot sind.[9]

Verwechslung von zwei DamienBearbeiten

Die Damien Yuen teilt mit dem Zwerg Frar eine Vorliebe für die Gedichte von Blütenfeen.[10] In einem Brief von Frar an Meliander schreibt der Zwerg allerdings, dass er sich mit der Damien Liu über die Poesie der Blütenfeen ausgetauscht hat.[11] Liu ist jedoch eine Schneiderin. Hier liegt eine Namensverwechslung im Druck vor.

Mond in Albenmark Bearbeiten

In Die Elfen heißt es, dass es in Albenmark keine Mondphasen gäbe und es nur ewigen Vollmond gäbe.[12] Diese Vorstellung wurde aber jedoch im nachfolgenden Elfenzyklus fallengelassen. So findet bspw. das Fest der Lichter in einem bestimmten Zyklus in einer Neumondnacht statt.[13]

Melianders Todeszeitpunkt Bearbeiten

Im Buch Elfenlicht behauptet Emerelle, dass Meliander vor der Zeit der Drachenkriege, also als noch die Drachen Herrscher waren, Selbstmord begangen hat.[14]

Im Bonusteil von Elfenlicht dagegen versucht Alathaia während ihrer drei Jahre andauernden Vorbereitung zum Angriff auf den Drachentempel Kontakt mit Meliander aufzunehmen. Der Angriff sollte aber ungefähr 300 Jahre nach der ersten Krönung Emerelles stattfinden.[15]

Fenryls Familienstand Bearbeiten

Im Buch Elfenwinter hat der Elfengraf Fenryl einen Sohn und eine Frau, Shaleen.[16] Diese überleben auch den Trollkrieg, da sie vor dem Fall von Phylangan nach Carandamon geschickt wurden.[17]

Dagegen behauptet Fenryl in die Ordensburg gegenüber Gunnar keine Kinder zu haben.[18]

Shandrals Haarfarbe Bearbeiten

Shandrals Haarfarbe wird in Elfenwinter mit gold angegeben.[19] Dagegen wird in der 1. Ausgabe von Elfenlied Shandral mit schwarzem langen Haar beschrieben. Dies wurde in der späteren 2. Auflage korrigiert.[20]

Von den Alben letztgeschaffenes Volk Bearbeiten

Die Albenkinder glauben in ihrer Mythologie daran, dass die Elfen das von den Alben letztgeschaffene Volk sind.[21] Im Gegensatz dazu steht die Tatsache, dass die Blütenfeen nach den Elfen geschaffen worden sind.[22]

Es ist allerdings möglich mit der Letzterschaffung der Elfen zu meinen, dass dieses Volk die letzte gemeinsame Schöpfung der Alben ist.

Auch bei den Damien ist der Glaube verbreitet, dass sie das letzterschaffene Volk der Alben sind.

Beseelte Bäume Bearbeiten

Während im Buch Nuramon davon die Rede ist, dass die beseelten Bäume Geisterwesen sind, die sich wie die Alben und Devanthare selbst geschaffen haben, behauptet Nachtatem in Drachenelfen, dass diese zu den frühen Schöpfungen der Alben gehören würden.[23]

Was daran liegen könnte das Nuramon von James A. Sullivan geschrieben wurde.

Essenz der Mammutkuh Bearbeiten

Der Goldene legt den Stein, den er aus der Essenz der Mammutkuh gewonnen hat, zunächst in den Schädel des Mammutbullen.[24] Während einer Ratssitzung der Himmelsschlangen jedoch hat er ihn selbst in seinem eigenen Schädel.[25] Jedoch könnte dieser Stein auch die Essenz eines Alben sein den der Goldene getötet hat.

Eirik und Ottar Bearbeiten

Ottar, der zur Leibwache Alfadas gehörte, lässt sich in der Höhle mit dessen Leichnam einschließen, da er erfrorene Füße hat und als Schildwache an der Seite des Königs bleiben möchte.[26] Eirik gehörte aber zu den letzten Überlebenden.[27] Als aber Kadlin den Leichnam ihres Vaters holt steht dort jedoch der gefrorene Leichnam von Eirik anstatt von Ottar.[28]

Zitas Hornschildechse Bearbeiten

In Elfenlied (Buch) gibt es verschiedene Angaben über die Hornschildechse von Zita. Zunächst heißt es sie wohnt auf Sommerwind-[29] Später jedoch stirbt Zita, als sie von ihrer Hornschildechse Sturmrufer bei einem Angriff von ausgestoßenen Kentauren überrollt wird.[30]

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 634f.
  2. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 76f.
  3. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 160
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 824
  5. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 616
  6. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 618
  7. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 13
  8. Elfenritter - Die Albenmark (Heyne 2008) , S. 597
  9. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 722
  10. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 445
  11. Elfenmacht (Heyne 2017), S. 464
  12. Die Elfen (Heyne 2014), S. 72
  13. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 7
  14. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 414
  15. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 910
  16. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 460f.
  17. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 559
  18. Elfenritter - Die Ordensburg (Heyne 2007), S. 176
  19. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 345
  20. Elfenlied (Heyne 2009 2.Auflage), S. 95
  21. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 843
  22. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 287f.
  23. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 856
  24. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 252f.
  25. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 865
  26. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 841ff
  27. Elfenlicht (Heyne 2014), S. 864ff
  28. Elfenkönigin (Heyne 2014), S. 149
  29. Elfenlied (Heyne 2009), S. 83
  30. Elfenlied (Heyne 2009), S. 115
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.