FANDOM


Lydaine ist eine Elfe , die in der Hafenstadt Uttika aufwächst. Auf ihr lastet der Fluch, niemals ihrer Kindheit zu entwachsen.[2]

Aussehen und CharakterBearbeiten

Lydaine ist ein übermütiges, blondes Elfenmädchen.[2] Sie hat blaue Augen.[3] Lydaine liebt es bunte Kleider zu tragen.[4][5] Im Vergleich zu ihrer Schwester entspricht ihr Verstand auch der eines Kindes.[6]

Familie Bearbeiten

Lydaine ist die Tochter des Kaufherren Shanadeen und der Nevenyll. Farella ist ihre Schwester.[2]

Biographie Bearbeiten

Ende des WachstumsBearbeiten

Seit dem Tod ihrer Mutter Nevenyll wuchsen die beiden Töchter nicht mehr weiter, was angeblich darauf zurückgeht, dass ihre Mutter sie noch verfluchte, bevor sie starb. Da Shanadeen und auch alle Bediensteten sie fortwährend nur noch entsprechend ihres Äußeren behandelten, bewahrten sich die beiden ihr kindliches Gemüt.[7]

Bidayns EinfussBearbeiten

Bidayn wird zunächst ihr Kindermädchen. Nach kurzer Zeit verkündet jedoch ihr Vater überraschend, das er Bidayn heiraten werde.[8] Am Hochzeitstag werden Farella und Lydaine von den Kobolddienerinnen Kruppa und Maya zurechtgemacht.[9] Mit ihrer Schwester beobachtet sie wie Bidayn noch in der Hochzeitsnacht mit ihrem Vater eine Affäre mit Asfahal beginnt.[3]

Bidayn kehrt nach längerer Abwesenheit nach Uttika zurück. Dort beginnt sie die Erziehung von Lydaine und Farella zu ändern, indem sie sie die Kaninchen häuten lässt, die es zum Essen geben soll.[10] Bidayn behandelt die beiden Schwestern fortan wie Heranwachsende. So entwickeln sie sich endlich charakterlich weiter, auch wenn ihr Leib weiterhin der von Kindern bleibt und entfremden sich völlig von ihrem Vater, welcher Bidayns Handeln missbilligt aber akzeptiert.[11]

Bidayn unterrichtet und erzieht Lydaine und Farella in den kommenden sieben Jahren. Auch werden sie ab und an von Bidayn auf eine ihrer Missionen mitgenommen. Mit Graumur und Bidayn gehen Lydaine und Farella auf die Jagd. [12] Als sie nach Uttika zurückkehren sind sie von der Stille in der Stadt alarmiert. Sie erfahren von Maya vom Tode Sekanders und seiner Streitmacht.[13]

Schlacht um NangogBearbeiten

Als die Schlacht um Nangog in die entscheidende Phase geht, gewährt Bidayn den Elfen, entgegen dem Willen ihres Vaters, deren Wunsch, ebenfalls in die Schlacht ziehen zu dürfen. Sie unterzeichnen die Anwerbung und mit Graumur als Leibwache verlassen sie das Anwesen ihres Vaters. Vor dem Aufbruch überreicht Bidayn ihnen jeweils noch eine Kristallphiole mit der sie ihre Aufgabe erfüllen sollen.[14]

Lydaine und Farella werden auf das Himmelland berufen. Dort geben sie vor, ihren Großvater Solaiyn besuchen zu wollen. (Dies könnte die Vermutung aufkommen lassen, dass sie eigentlich die Töchter von Asfahal sind, der vielleicht mit Nevenyll eine Affäre gehabt hat. Schon früher einmal wurde die Verwunderung darüber geäußert, wie der an weiblichen Reizen so uninteressierte Shanadeen überhaupt Kinder hatte zeugen können Allerdings erscheint eher die glaubwürdiger zu sein, dass sie Solaiyn belügen.) Solaiyn glaubt ihnen und erläutert ihnen kurz vor Übertritt des Himmellandes nach Nangog die Funktionsweise der Luftaale. Außerdem überträgt er Nodon die Verantwortung für die Mädchen, falls etwas unvorhergesehenes passieren sollte.[15]

Über Stunden dauert die Schlacht, als aus der Flanke des Weltenmundes der riesige Reißzahn, die Kriegswaffe der Devanthar, hervorbricht. Solaiyn befiehlt Nodon mit Lydaine und Farella an Bord eines Luftaales zu gehen und das Himmelland zu verlassen. Aloki und der betäubte Solaiyn folgen ihnen.[16]

Im Jadegarten Bearbeiten

Sie erreichen mit dem Luftaal den Jadegarten, das Refugium des Dunklen. Sie werden Zeuge wie Nandalee mit blutverschmiertem Schwert die Pyramide und dann den Jadegarten verlässt. Nachdem Nodon, Solaiyn und Aloki die Pyramide untersucht haben, verkündet Solaiyn, dass Nandalee die Mörderin Nachtatems ist. Daraufhin weist Nodon Sheryll an Lydaine und Farella in Gewahrsam zu nehmen und zur Alten Veste zu bringen. Solaiyn wirft Nodon daraufhin vor die Mörderin zu schützen oder Teil des Komplottes zu sein.[17]

In der Alten Veste beobachten Lydaine und Farella zunächst das Treiben unter den Drachenelfen. Schließlich erkundigt sich Farella bei Nodon, ob sie sich in den Schatten des Palas zurückziehen darf. Während ihre Schwester mit einem leichten Schlafgift das dort stehende Trinkwasser versetzt, füllt Lydaine ein stärkeres Gift in den Brunnen.[18]

Nach dem gescheiterten Angriff Bidayns auf die Alte Veste erscheint kurze Zeit später der Goldene mit seinen Brüdern im Jadegarten. Er befiehlt Lydaine und alle anderen Anwesenden des Jadegartens auf die Felsen zu steigen, um dem Strafgericht der Himmelsschlangen gegen die Pegasi beizuwohnen, die Nandalee bei der Flucht geholfen haben. Sie beobachten, wie die Himmelsschlangen das Bainne Tyr in das Verbrannte Land umwandeln.[19]

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 794
  2. 2,0 2,1 2,2 Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 811
  3. 3,0 3,1 Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 572
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 36
  5. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 352
  6. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 537
  7. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 29
  8. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 35
  9. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 532f.
  10. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 351f.
  11. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 358
  12. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 793f.
  13. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 796f.
  14. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 877f.
  15. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 926f.
  16. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 997f.
  17. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1048ff.
  18. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1052ff.
  19. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1078
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.