Elfen Wiki
Advertisement

Necahual ist ein Zapote und der Anführer der Jaguarmänner, die dem Unsterblichen Aaron in der Schlacht bei Kush zur Seite stehen.[1] Während des Großen Krieg um Nangog steigt er schließlich zum Unsterblichen seines Volkes auf.[2]

Aussehen[]

Necahual ist von zierlicher Gestalt mit einem schmalen, hartem Gesicht und einer Nase wie ein Geierschnabel.[3]

Familie[]

Necahual ist der Bruder von Quetzalli. Necahual stammt aus einer adligen und einer der ältesten Familie im Reich. Sein Urahn soll einst als einer der ersten vom Fleisch des Purpurnen gekostet haben.[4]

Biographie[]

Quetzallis Liebe zu Volodi[]

Seine Schwester Quetzalli dient als Priesterin in der Goldenen Stadt und ihre Aufgabe als Spinnenfrau besteht darin, blonde Männer zu verführen und zum Tempel der Zapote zu bringen. Eines Tages begegnet sie dem Drusnier Volodi. Sie verbringen mehrere Liebesnächte. Necahual kommt dahinter, dass sie den blonden Mann nicht zum Tempel bringt und erscheint bei seiner Schwester. Quetzalli jedoch drängt Volodi zur Flucht. Necahual verfolgt daraufhin Volodi. Er wird jedoch von ihm zu Boden gebracht und klaut ihm ein kostbares Messer. Volodi hingegen versucht das Missverständnis beizulegen, indem er Übersetzer Mitja mit zu Quetzalli bringt.[5] Allerdings wartet Necahual und ein weiterer Zapote bereits auf Volodi.[6] Sie wollen das Ritualmesser zurück. Dies hat Volodi allerdings vorher versteckt. Dieser wird es mit dem anderen Zapote holen geschickt. Der Übersetzer bleibt als Geisel dort.[7] Als Volodi zurückkehrt, sind Quetzalli und Necahual weg. Mitja richtet in Necahuals Auftrag aus, dass Volodi die Herausgabe des Ritualmessers tätigen soll und sie genau beobachten wird und notfalls die Adlerritter und Jaguarmänner ausschickt. [8]

Schlacht bei Kush[]

Handel mir Kolja[]

Er nimmt mit seinen Leuten wegen eines Deals mit Kolja an der Schlacht bei Kush teil. Necahual bekommt zunächst 17 blonde Gefangene aus dem "Hurenkrieg".[9] Außerdem sollen nach der Schlacht so viele blonde Gefangene mitnehmen können, wie sie wollen um diese dann der Gefiederten Schlange opfern zu können. Außerdem ist dies die Gelegenheit sich Volodi zu holen, der Schande über seine Schwester gebracht hat.

Spitzelkrieg[]

In nur einer Nacht töten die Zapote unter Führung Necahuals die Spitzel und Meuchler Muwattas. Allerdings können sie nicht in das dahinter liegende Tal vordringen, da dies durch Ista geschützt wird.[10] Necahual schlägt Aaron vor, dass seine 200 Mann eine Flanke während der Schlacht alleine verteidigen können.[11]

Die Schlacht[]

Necahual kämpft mit seinen Jaguarmännern und Adlerrittern auf der rechten Flanke gegen die luwischen Streitwagen unter Führung Muwattas. Sie sorgen für große Verluste unter den Streitwagen.[12]

Entführung Volodis[]

Nach der Schlacht überredet Kolja Volodi den Zapotern auf dem Schlachtfeld einen Besuch abzustatten, um ihnen für ihren Einsatz zu danken. Necahual spricht ihn an und offenbart ihm, dass er der Bruder Quetzallis ist. Nach diesen Worten wird Volodi neben dreißig anderen blonden Männern von den Zapote überwältigt und unter Drogen gesetzt.[13] In der Goldene Stadt bittet Necahual Volodi in die Tempelstadt der Zapote einzutreten und seiner Schwester von der Strafe zu befreien Fleisch zu sein, in dem er sie erwählt.[14]

Befreiung Volodis[]

Als Aaron vor der Tempelstadt steht und die Freilassung Volodis fordert, wird dieser aus seiner Unterkunft herausgeholt und zu den Priestern am Schlangenschlund geführt. Necahual eröffnet Quetzalli, dass sie wieder zu einer Priesterin wird, wenn sie selbst Volodi der Gefiederten Schlange als Opfer bringt. Sie fügt sich, um nicht erneut Fleisch zu werden.[15]

Schlacht um Wanu[]

Necahual begleitet als Anführer der Jaguarmänner seinen Unsterblichen Acoatl ins Ewige Eis Nangogs. Nach mehreren verlustreichen Attacken an der Brücke am Kuni Unu gegen die Albenkinder, ersinnt Aaron einen neuen Plan. Acoatl wird mit seinen Adlerrittern von Gerüsten aus schwebend über den Fluss führen. Aufgrund des Überfalls Aarons auf die Tempelstadt der Zapote bei der Befreiung Volodis hegt Acoatl eine Feindschaft zu daher. Daher empängt Necahual Aaron bei der vorangegangen Inspektion.[16]

Während der Schlacht um Wanu muss sich das Heer der Unsterblichen vor dem heranrückenden Heer Albenmarks aus Wanu zurückziehen. Da der Albenstern am Kuni Unu versiegelt wurde, muss das Heer einen verlustreichen Weg zum dreihundert Meilen entfernten Albenstern zurücklegen. Necahual deckt mit seinen Jaguarmännern die Nachhut vor den verfolgenden Albenkindern. Dabei sammelt er die Trösterin und Ninwe auf und bringt sie zum Haupttross. Schließlich kehrt Necahual in die Goldene Stadt zurück.[17]

Quetzallis Tod[]

Necahual erfährt vom Freitod seiner Schwester mit seinem Neffen Wanya, nachdem Volodi aus der Schlacht um Asugar in die Goldene Stadt zurückkehrt. Kurz darauf besucht er Volodi und verlangt von ihm den Leichnam Quetzallis für das zeremonielle Bestattungsritual. Nechual wird auf den eingravierten Buchenholzstab aufmerksam. Er vermag die Erpressung des Leibarztes Yuri über den Gesundheitszustand von Wanya zu entziffern und erkennen, dass Quetzalli durch ihren Tod Schaden von Volodi abwenden wollte. Necahual verlangt die Auslieferung und den Tod Yuris. Volodi willigt ein. Allerdings unter der Voraussetzung, dass er an der Zeremonie teilnehmen darf.[18]

Necahual bringt Volodi die Kleidung eines Jaguarmanns und schmuggelt ihn unter die anwesenden Jaguarmänner. Die rituelle Feier eröffnet Acoatl. Den Großteil der Zeremonie und die Verbrennung Quetzallis leitet Necahual. Danach wird Yuri der Gefiederten Schlange geopfert.[19]

Neuer Unsterblicher[]

Während des Großen Krieges um Nangog können die Menschen zunehmend ihre Übermacht ausspielen und die Albenkinder in Bedrängnis bringen. Die Himmelsschlangen senden Drachenelfen aus, um die Unsterblichen zu meucheln. Acoatl stirbt bei einem dieser Mordanschläge im Herbst des 6. Kriegsjahres. Necahual wird vom Gefiederten zu dessen Nachfolger bestimmt.[20]

Necahual ist beim nächsten Initiationsritus am Blutteich unter der Goldenen Stadt anwesend. Erstmals steigt aus dem Teich auch eine Zweite Gefiederte Schlange. Der Gefiederte reicht den neuen Adlerrittern und Jaguarmännern Blut und Fleisch der Schlangen und nimmt auch ihnen einen Teil ihrer Menschlichkeit.[21]

Angriff auf die Wolkenstadt[]

Im siebten Kriegsjahr des Großen Krieges um Nangog erfährt Aaron von seinem Spitzel Lamgi die Lage der Wolkenstadt des Tarkon Eisenzunge. Mit allen Unsterblichen wird eine gemeinsame Flotte aus Himmelsrochen aufgestellt. Lamgi erläutert vor dem Aufbruch die Verteidigungsanlagen der Siedlungen. Als Lamgi die Unsterblichen um Gnade für die einfache Bevölkerung der Siedlungen bittet, ist Subai neben Necahual nicht dazu bereit. Aaron überlässt es daher allen Unsterblichen selbst zu entscheiden, wie sie verfahren wollen.[22]

Sie erreichen die Wolkenstadt und Necahual positioniert seine Himmelsrochen vor dem großen Eingang zum Flottenhafen Tarkons hinter dem Wasserfall. Seine Späher berichten ihm von dem von Tarkon und dessen Kriegern bemannten Himmelsrochen, der hinter dem Wasserfall kampfbereit auf sie wartet. Necahual beordert einen Arbeitertrupp zu einer Felsnadel, die neben dem Wasserfall herausragt.[23]

Tarkon führt sein Flagschiff, das von Sternenfresser getragen wird, gegen Necahuals Truppen. Sternenfresser tötet zwei begleitende Himmelsrochen von Tanzende Schneeflocken unter Wintermonden, bevor die Piraten sich zurückziehen. Necahual kann Tanzende Schneeflocke überzeugen, dass sie mit der nahen aufragenden Felsnadel, den Zugang hinter dem Wasseall versperren können. Zusammen mit weiteren Himmelsrochen bringt Tanzende Schneeflocke den Felsen zum Einsturz. So wird der Angriff auf die Wolkenstadt weitgehend beendet.[24] Anschließend treffen sich die Unsterblichen auf dem Schiff und beendenden den Angriff auf die Stadt. Subai wird zugestanden Tarkon und seine verbliebenen Männer zur Strecke zu bringen. Necahual fordert für seine Schlacht, dass ihm die Drachenelfe Kyra ausgehändigt wird, die vor ihrem Aufbruch aus der Goldenen Stadt gefangen genommen wurde. Aaron gewährt ihm dies.[25]

Nach der Besprechung stellt Necahual in seinen Gemächern fest, dass ihm der Dolch, den ihm Volodi schenkte, gestohlen wurde. Allerdings unternimmt er keine weiteren Untersuchungen und ist sogar froh den Dolch losgeworden zu sein.[26]

Kyra[]

In der Goldenen Stadt erhält Necahual endlich die Elfe Kyra und lässt sie zum Blutsee bringen. Dort erscheint der Gefiederte und zeigt der Drachenelfen die zwei Gefiederten Schlangen und offenbart ihr, dass diese aus den Körpern des Purpurnen und des Frühlingsbringers erschaffen wurden. Der Gefiederte lässt sich von Necahual das vorgesehene Gefängnis bis zur Opferung zeigen und weist an, dass ihr dort ihre Ketten abgenommen werden. Nachdem der Gefiederte die Szenerie verlässt, zertrümmert Necahual noch die Schienbeine zertrümmern, damit eine Flucht unmöglich ist.[27]

Schlacht über der Goldenen Stadt[]

Der Gefiederte sucht Necahual auf und berichtet ihm, dass die Streitmacht Albenmarks mit vielen Drachen auf dem Weg zur Goldenen Stadt ist, und fordert ihn auf die Flotte gefechtsbereit zu machen. Er gibt ihm den Hinweis, dass der Himmel der sicherste Ort während der Schlacht wäre. Labarna setzt daraufhin ein Treffen der Unsterblichen an. Dort tauschen sie die wenigen Informationen aus, die ihnen ihre Devanthar gaben.[28]

Tod[]

Necahual stirbt mutmaßlich während der Schlacht oder beim Untergang Nangogs.

Quellen[]

  1. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 852
  2. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1096
  3. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 322
  4. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 511
  5. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 773ff
  6. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 800
  7. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 806ff
  8. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 825ff
  9. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 324
  10. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 657
  11. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 659
  12. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 786ff
  13. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 822ff
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 57ff.
  15. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 495f.
  16. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 390f.
  17. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 608f.
  18. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 594f.
  19. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 601f.
  20. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 642
  21. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 733f.
  22. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 806f.
  23. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 826f.
  24. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 840f.
  25. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 847f.
  26. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 852f.
  27. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 881f.
  28. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 935
Advertisement