FANDOM


Phylangan (auch Steinerner Garten oder Felsenburg) ist der elfischen Name einer Bergfestung, die am einzigen Pass zwischen Carandamon und der Snaiwamark liegt. Die Trolle nennen diesen Ort Königsstein.[1] Er liegt auf einem aktiven Vulkan. Phylangan gilt als die größte Festung im Norden Albenmarks. Zur Zeit des dritten Trollkrieges ist der Fürst der Festung Landoran.

Infrastruktur und besondere Orte Bearbeiten

Eingänge nach Phylangan Bearbeiten

Neben den beiden bekannten Eingängen gibt es noch mehrere kleinere Eingänge.

Das große Tor Bearbeiten

Die Stadt ist als riesige Festung angelegt. Von der Snaiwamark aus muss man einen Pass emporsteigen.[2] Dieser endet in einer "Sackgasse", bei der sich außer den riesigen Felsen nur auf der Vorderseite ein Ausgang befindet. Dieser Ausgang ist ein schwer befestigtes Tor. Zu beiden Seiten des Tores befinden sich Schießscharten, aus denen die Verteidiger sogar mit Katapulten und Speerschleudern schießen können.

Die Himmelshalle Bearbeiten

Die Himmelshalle ist eine Halle im Innern von Phylangan, an dem sich ein großer Albenstern befindet. Um den Albenstern zu erreichen muss man die Mahdan Falah überqueren.[3]

Der Schneehafen Bearbeiten

In Phylangan ist der größte Anlegeplatz für die Eissegler  der Schneehafen. Er kann mehrere dutzend der großen Eissegler fassen.

Die Halle des Feuers Bearbeiten

Die Halle des Feuers ist der Ort, der in Phylangan am nächsten zu der Magmakammer des Vulkans liegt. Hier versuchen die Zauberweber der Normirga den Vulkan unter Kontrolle zu halten. Der Zugang zu der Halle liegt am Ende der Treppe, welche vom Himmelshafen kommt und wird schwer bewacht.

Der Fürstenpalast Bearbeiten

Im Herzen der Festung liegt der Fürstenpalast. Er wird durch vier aufeinanderfolgende Tore verteidigt. Die Tore tragen folgende Namen:

Kanalsystem Bearbeiten

Der gesamte Berg ist mit kleinen Rissen durchzogen, durch welche heißes Wasser fließt. Diese bringen der Stadt ihre warmen Temperaturen. Das Wasser wird durch den unter dem liegenden Vulkan erhitzt.

Geschichte Bearbeiten

Die Elfen können am Ende des Ersten Trollkrieges den Trollen eine schmächliche Niederlage an der Shalyn Falah bereiten.[4] Nach dem Ende des Krieges besetzen die Normirga mutmaßlich den Königsstein. Sie wandeln über die Jahrhunderte die vorher tristen Höhlen in eine gewaltige Felsenburg um und nennen sie Phylangan.[5][6] Da Phylangan strategisch am wichtigen Pass nach Carandamon liegt, können die Normirga sich dadurch besser gegen die Trolle in der Snaiwamark verteidigen.

Im Zuge des zweiten Trollkrieges verlieren die Trolle dann die gesamte Snaiwamark und die Normirga können ihre Herrschaft auf die Snaiwamark ausdehnen.[7] Phylangan liegt damit zentral zwischen beiden Regionen und Landoran herrscht von hier aus.

Am Anfang des dritten Trollkrieges erobert der Trollherzog Orgrim durch einen Trick Phylangan. Nach der Schlacht, dem "Fall von Phylangan", explodiert der unterirdische Vulkan. Die gesamte Festung wird zerstört.

QuellenBearbeiten

  1. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 916
  2. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 324
  3. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 292
  4. Elfenlied (Heyne 2009), S. 284f.
  5. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 291
  6. Elfenwinter (Heyne 2014), S. 305
  7. Elfenlied (Heyne 2009), S. 285
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.