FANDOM


Die Schlacht über der Goldenen Stadt ist die finale Entscheidungsschlacht im siebten Kriegsjahr des Großen Krieges um Nangog, die zwischen den Albenkindern, angeführt von den Himmelsschlangen, und den Truppen der Unsterblichen und Devantharen, weitestgehend am Himmel über der Goldenen Stadt ausgetragen wird. Beide Kriegsparteien setzen ihre neuen Kriegswaffen, das Himmelland und den Reißzahn ein.[1][2] Die Schlacht mündet in den Untergang Nangogs und dessen Zerfall in die Zerbrochene Welt. Außerdem werden die Unsterblichen und Devanthar in der finalen Phase getötet.[3][4]

AusgangslageBearbeiten

Nachdem die Albenkinder in den ersten Kriegsjahren zahlreiche Schlachten wie die Schlacht um Asugar gewinnen[5], wendet sich zunehmend das Blatt und die Devanthar und Unsterblichen können ihre zahlenmäßige Übermacht ausspielen. Zwar setzten ihnen die Albenkinder immer wieder Nadelstiche, wie bei der Belagerung von Temil, aber lange halten können sie die eroberten Siedlungen nie lange.[6]

Nach dem teils verlustreichen Kampf im Nichts setzen sowohl die Himmelsschlangen als auch die Devanthar alles auf eine finale Entscheidungsschlacht über der Goldenen Stadt, um die jeweils andere Seite zu vernichten.[7][8][9]

VorbereitungBearbeiten

Nach der Schlacht um Asugar und dem rätselhaften Tod von drei Drachen, wurde die Vorherrschaft der Drachen in der Luft infrage gestellt. Deshalb beauftragten die Himmelsschlangen Gobhayn, eine neue Waffe zu ersinnen - eine Flotte fliegender Schiffe. Sie durfte nicht von Magie durchwoben sein, da sie damit anfällig für Bannzauber der Devanthar gewesen wäre.

Die Devanthar bringen alle verbliebenen Stücke von Nangogs Herz zum Weltenmund und beauftragen Langarm eine überlegen Kriegswaffe, den Reißzahn bauen zu lassen.[8]

Außerdem zeigen sie der Drachenelfe Kyra, die sich in Gefangenschaft bei den Zapote befindet, absichtlich das wahre Geheimnis um die Gefiederten Schlangen und lassen sie entkommen, um die Himmelsschlangen zum Angriff zu bewegen. Mit der Himmelsrochen-Flotte und dem Reißzahn soll das Heer der Himmelsschlangen vernichtet werden.[10]

AblaufBearbeiten

Nachdem das Himmelland beinah 25.000 Albenkinder aufgenommen hat, weisen die Himmelsschlangen den Weltensprung und den Angriff auf die Goldene Stadt an. Auf Nangog vereinen sich noch alle möglichen Drachenarten mit dem Himmelland.[11]

Die Devanthar spüren den Übertritt der Streitmacht. Sie warnen ihre Unsterblichen und fordern sie auf ihre Flotten gefechtsbereit zu machen.[12] Die Devanthar fordern von ihren Truppen auf die gegnerische Streitmacht über der Stadt zu warten. Als das Himmelland die Stadt erreicht, beginnen die Kämpfe. Dabei lösen Flammenstrahlen von Sonnendrachen eine Kettenreaktion aus, als sie einen alten Wolkensammler angreifen. Dessen heißes Gasgemisch setzt einen Teil der Felseninsel in Brand, als Knallholzbäume explodieren.[13]

Zwei äußere Felsen geraten in Brand und Gobhayn fürchtet um die Flugeigenschaften des Schiffes. Er will die zwei Felsen samt Besatzung aufgeben. Hornbori ist darüber entsetzt und verbietet Gobhayn dies.[14]

Volodi wird sich der Schwachstelle des Schiffes bewusst und teilt Aaron dies mit. Aaron soll alle Unsterblichen darauf aufmerksam machen und sie sollen mit Feuer angreifen. Auch sollen brennende, sterbende Wolkensammler sich auf die Insel werfen.[15]

Über Stunden dauert die Schlacht am Himmel über der Goldenen Stadt an. Die Devanthar entscheiden aus der Not heraus, da wachsende grüne Kristalle den Reißzahn bedrohen, die Kriegswaffe in die Schlacht zu schicken.[16] Der Reißzahn fährt in die Reihen der Albenkinder und hinterlässt Tod und Verwüstung. Auch beschädigt er zusehends das Himmelland.[17]

Die Himmelsschlangen sind uneinig, ob sie in die Schlacht eingreifen sollen. Nachtatem bricht, ohne auf seine Brüder zu warten, allein in die Schlacht auf.[18]

Der Reißzahn verursacht enormen Schaden am Himmelland und drückt mit seinem Gewicht auf das vordere Drittel der Insel, sodass diese allmählich dem Erdboden entgegen sinkt. Allerdings muss sich der silberne Drache immer mehr gegen die Grünen Geister wehren, die an das Herz in seinem Hirn wollen. Der Zwerg Hornbori landet auf seinem mittleren Haupt und kann mit der Axt Schädelbeißer zum Herzen vordringen. Dadurch erschlafft der Reißzahn.[19]

Ein Grüner Geist, der den Körper Ailyns in Besitz genommen hat, sichert sich das Herz und will es zur Göttin hinab durch den Weltenmund bringen. Ista wird darauf aufmerksam und wirkt einen mächtigen Zauber, um das Herz an sich zu bringen. Dadurch registrieren jedoch die Himmelsschlangen den Aufenthaltort der Devanthar, die noch rasch über ein Portal zum Gelben Turm entkommen wollen. Jedoch dringt in diesem Moment der vereinte Drachenodem in die grünen Kristalle und vernichtet die Devanthar.[20]

Folgen Bearbeiten

Die Schlacht ist beendet und endet mit einem Sieg der Himmelsschlangen und Albenkinder. Allerdings löst der vereinte Drachenodem einen Kataklysmus auf Nangog aus, der zum Untergang Nangogs führt.[21]

QuellenBearbeiten

  1. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 913f.
  2. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 947
  3. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1033
  4. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1037
  5. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 282
  6. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 654
  7. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 665f.
  8. 8,0 8,1 Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 706f.
  9. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 890f.
  10. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 897f.
  11. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 926f.
  12. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 935
  13. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 944f.
  14. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 950f.
  15. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 958f.
  16. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 996f.
  17. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1000f.
  18. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1006f.
  19. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1016f.
  20. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1030f.
  21. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1037f.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.