FANDOM


Selinunt oder auch das weiße Selinunt genannt ist eine Palaststadt, die der Unsterbliche Ansur von Valesia in einem abgelegenem Tal bauen lässt. Es sollte die schönste Stadt von Daia werden.[1][2][3][4] Der Devanthar Langarm berät während des Baus den Unsterblichen.[5]

Beschreibung Bearbeiten

Selinunt lässt sich nur über eine enge Straße, die aus einer Steilwand herausgeschlagen worden war, erreichen.[6]

Selinunt wurde nur aus den kostbarsten Materialien errichtet. Die Paläste, Tempel, Wohnhäuser wie auch das Aquädukt (welche aber wegen des bitteren Bergwassers nur genutzt wird, um die Brunnen zu speisen) waren aus makellos weißem Marmor erbaut, die Dächer mit Goldbeschlägen geschmückt. Die Strassen bestehen aus Granitplatten. Nur eine Strasse, welche vom Eingang des Tales pfeilgerade ins Herz führt, ist ebenfalls aus weißem Marmor erbaut.[7] Form. Selbst die weniger aufwendig gestalteten Dächer, die statt mit Marmor mit Schindeln in einem warmen Orangerot gedeckt sind, prunkten an ihren Giebeln mit Goldbeschlägen. Es gibt Brunnen und überlebensgroße Statuen aus edlen Metall, die den Herrscher, Kriegsszenen, Meerestiere und Nymphen zeigen.[8] Die Halle der Unsterblichen ist das Heiligtum der Stadt.[9]

Unter der Stadt gibt es riesige Zisternen, auf denen die ganze Stadt errichtet ist. Statt dem herkömmlichen Fundament stehen die Bauwerke auf mächtige Säulen, die sich aus dem Wasser erheben um die Stadt sicher vor Erdbeben zu machen.[5]

Ereignisse Bearbeiten

Nach dem Plan würden sich die Unsterblichen an jedem Opferfest an diesem Ort treffen.

In Selinunt schlossen die sieben Unsterblichen ihren Bund zum Kampf gegen die Albenkinder. Und hier kam es zum ersten Angriff der Himmelsschlangen. Dabei wurde die Stadt fast vollkommen zerstört. Nur ihre unterirdischen Kammern und einige wenige Säulen existieren danach noch.

QuellenBearbeiten

  1. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 248
  2. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 368
  3. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 678
  4. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 542
  5. 5,0 5,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 865
  6. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 858
  7. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 845
  8. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 846
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 863
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.