Elfen Wiki
Advertisement

Die Sonnendrachen sind eine Drachenart, die vor allem in Ischemon beheimatet ist.[1] Einer von ihnen war am Massaker von Berghem beteiligt. Sie gehören zu den feuerspeienden Drachen.[2] Sie gelten als die Prinzen der Himmelsschlangen.[3][4] Nach dem Tod der Regenbogenschlangen wurde diese Drachenart zu den Fürsten unter den Drachen.

Aussehen und Fähigkeiten[]

Ihre Schuppenfarbe ist meist rot[5] oder karmesinrot.[3] Die großen Augen der Sonnendrachen sind meist bernsteinfarben.[6] Ausgewachsen sind sie fast fünfzig Schritt lang. Ihre Schwanzspitze endet in einem flachen Dorn.[7] Sie sind intelligent und können über Magie gebieten, wenn auch in schwächerer Form, als die Regenbogenschlangen.

Geschichte[]

Zeit der Himmelsschlangen[]

Rekrutierung in Arkadien[]

Zur Wintersonnenwende jeden Jahres kommen die Drachen von Ischemon nach Arkadien und fordern drei junge Frauen für die Ausbildung der Drachenelfen. Bidayn gehörte eines Tages zu den Auserwählen.[8]

Massaker von Berghem[]

Ein Sonnendrache war mit einigen Drachenelfen an einem Gefecht mit einem Holzfällertrupp der Zwerge beteiligt. Dabei sterben mehr als hundert Zwerge. Die Zwerge nennen dieses Ereignis Massaker von Berghem.[9]

Fall der Tiefen Stadt[]

Neben vielen anderen Drachenarten nehmen auf Befehl der Himmelsschlangen einige Sonenndrachen am Fall der Tiefen Stadt teil. Als feuerspeiende Drachen bringen sie durch die Luftschächte den Tod über viele Zwerge.[5][10][11][6]

Schlacht um Wanu[]

Abendstern, ein enger Vertrauter des Goldenen, wird zur Überwachung der Kämpfe bei der Stadt Wanu ausgeschickt.[12][13] Er macht den Fehler, sich mit dem einbeinigen Zwerg Glamir anzulegen, der ihn mit einem Drachentöterpfeil tötet.[14]

Später wird der Leichnam von Subai und seinen Reitern mit Pfeilen gespickt, der den Tod des Drachen als seinen Beitrag an der Schlacht verbuchen möchte.

Schlacht um Asugar[]

Mindestens zwei Sonnendrachen nehmen an der Schlacht um Asugar teil und bringen mit anderen Drachen vielfachen Flammentod über Asugar. Zwei Sonnendrachen sterben durch Drachentöterpfeile, die der Zwerg Nyr auf jene abschießt.[15][16]

Kampf im Nichts[]

Im siebten Kriegsjahr des Großen Krieges um Nangog rufen die Himmelsschlangen die Sonnendrachen und weitere Drachenarten, um dem Heer Albenmarks im Kampf im Nichts beizustehen. Einige Sonnendrachen begleiten die Himmelsschlangen ins Nichts. Hier sammeln sie die von den Albenpfaden gestoßenen Albenkinder ein.[17]

Schlacht über der Goldenen Stadt[]

Einige Sonnendrachen nehmen an der Schlacht über der Goldenen Stadt teil. Dabei lösen Flammenstrahlen von zwei Sonnendrachen eine Kettenreaktion aus, als sie einen alten Wolkensammler angreifen. Dessen heißes Gasgemisch setzt einen Teil des Himmellandes in Brand, als Knallholzbäume explodieren.[18]

Schlacht auf dem Schwertlilienfeld[]

Nach dem Untergang Nangogs und dem Tod des Goldenen einige Jahrzehnte später, regieren die verbliebenen vier Himmelsschlangen weiter über Albenmark. Die Rebellengruppe der Fahrenden Ritter wird eine ernstzunehmende Bedrohung für die Himmelsschlangen und ihre Drachlinge. Als deren Anführerin Ilak mit ihrem Heer die Himmelsschlangen zu einer Entscheidungsschlacht herausfordert, senden diese ihren Heerführer Flammenbringer und die Drachlinge nach Darna.[19] Flammenbringer stirbt während der Schlacht durch Speere, die aus dem Metall der Drachentöterpfeile gefertigt sind. Die Himmelsschlangen entscheiden durch ihr Feuer dennoch die Schlacht.[20]

Ende der Drachenherrschaft[]

Nach dem Tod der Himmelsschlangen werden sie zu den Fürsten unter den Drachen und den Herrschern über Albenmark.

Emerelle bannte diese Gefahr für die Albenkinder, indem sie den Fürsten der Sonnendrachen auf Ischemon tötete. Dies tat sie zu einer Zeit, als sie noch nicht Königin von Albenmark war. Zu ihren Wegbegleitern gehörten Nuramon und Falrach. Ersterer starb in einem frühen Gefecht mit den Sonnendrachen, letzterer rettete Emerelle vor dem Fürsten der Sonnendrachen, indem er sich selbst opferte.

Bekannte Sonnendrachen[]

Quellen[]

  1. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 380
  2. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 876
  3. 3,0 3,1 Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 362
  4. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 781
  5. 5,0 5,1 Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 96
  6. 6,0 6,1 Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 213
  7. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 364
  8. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 183
  9. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 873
  10. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 168
  11. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 191
  12. Drachenelfen - Die letzen Eiskrieger (Heyne 2015), S. 330
  13. Drachenelfen - Die letzen Eiskrieger (Heyne 2015), S. 362
  14. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 367
  15. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 329
  16. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 333f.
  17. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 663
  18. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 949
  19. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 568
  20. Schattenelfen - Die Blutkönigin (Heyne 2021), S. 677f.
Advertisement