Elfen Wiki
Advertisement

Talinwyn ist zunächst eine Schülerin, später eine Meisterin der Weißen Halle.[1] Ihr früherer Meister war Gonvalon, mit dem sie eine Liebesbeziehung hatte.[2][3][4]

Aussehen[]

Die Drachenelfe hat funkelnde smaragdgrüne Augen, weißblondes Haar und ein schmales Gesicht.[5]

Charakter[]

Talinwyn gilt als zu ehrgeizig und unbeherrscht.[5][6] Außerdem ist sie eiskalt und berechnend und benutzt andere nur, solange es ihr Nutzen bringt.

Fertigkeiten[]

Die Elfe gilt als überaus talentiert mit der Klinge und ist gut genug, um ihren ehemaligen Meister Gonvalon in Übungskämpfen mehrmals zu treffen.[5]

Biographie[]

Novizin der Drachenelfen[]

Talinwyn wird als Novizin zu den Drachenelfen berufen. Dort wird Gonvalon zu ihrem Meister ernannt. Im Laufe ihrer Ausbildung umgarnt sie ihren Meister. Sie teilen drei Jahre lang das Lager. Nachdem sie zur Drachenelfe berufen wurde und sie überzeugt ist, nichts mehr von ihrem ehemaligen Meister zu lernen, trennt sie sich von ihm. Ihr letztes Übungsduell artet zu einem Kampf auf Leben und Tod aus, der allerdings rechtzeitig von Ailyn unterbrochen werden kann.[7]

Erste Mission[]

Zwei Monde nach ihrer Trennung wird Talinwyn von ihrem Herrn, dem Goldenen, in der Jadebucht auf ihre erste Mission geschickt.[8]

Tod[]

Ihre erste Mission ist es, den Unsterblichen Aaron zu töten. Auf dieser Mission, bei der sie Todbringer trug, fand sie den Tod. Aaron wollte sie daraufhin im Weltenmund bestatten.[9] Durch Manipulation von Abir Atas an ihrem Sarg, stürzte ihr Leichnam in den Krater, statt aufzusteigen.[10]

Quellen[]

  1. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 23
  2. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 846
  3. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 924
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2013), S. 813
  5. 5,0 5,1 5,2 Drachenelfen (Heyne 2011), S. 24
  6. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 118
  7. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 25
  8. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 19f.
  9. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 86f.
  10. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 264f.
Advertisement