FANDOM


Die Tiefe Stadt ist die Bezeichnung einer großen Zwergenstadt zur Zeit der Himmelsschlangen.[1] Sie liegt im Norden Arkadiens nahe der Thalischen See. Sie ist die Heimatstadt der Helden Galar, Nyr und Hornbori, des Zwergenbabys Frar und der Zwergendame Amalaswintha.[2] Der Anführer der Stadt wird der Alte in der Tiefe genannt.[3] Die nicht weit entfernt liegende Zwergenstadt der Ehernen Hallen sind etwa dreimal so groß wie die Tiefe Stadt.[4]

Beschreibung Bearbeiten

Verteidigung Bearbeiten

Die Stadt wurde, wie alle Zwergenstädte zur Zeit der Himmelsschlangen stark befestigt. Jeder der Hauptgänge hatte einen Parallelgang, der nur so vor Fallen strotzte. Bei einem Angriff konnten die Eingänge der eigentlichen Gänge versteckt werden und die "Fallengänge" geöffnet werden.[5][6] Dies wurde von einem zentralen Raum aus durchgeführt. In diesem Raum saß der Wächter der Stadt.[7] In der Stadt war eine Streitmacht von 300 Zwergen stationiert.[8]

Beleuchtung Bearbeiten

In der Tiefen Stadt befand sich in den Hauptgängen eine erhebliche Anzahl von Barinsteinen, die die Alben ihnen persönlich geschenkt hatten.[9] Es war bei Todesstrafe verboten, einen der Steine aus seinen Halterungen zu entfernen.[10]

Transport Bearbeiten

Die Tiefe Stadt ist durch Höhlenflüsse mit anderen Zwergenstädten verbunden gewesen, wie zum Beispiel der Ehernen Hallen, Ishaven oder Berghem. Die Höhlenflüsse gehen von einer großen Höhle aus, die durch einen See eingenommen wird. An den Steilwänden ergießen sich sieben Wasserfälle in den See. An den Felsterassen sind steinerne Kais angelegt, an denen die Aale vertäut sind.[11]

Bedeutende Hallen Bearbeiten

In der Stadt gab es auch die Kammer der kommenden Offenbarungen, in der sich ein großer Albenstern befindet.[12][13]

In der Marmorhalle findet der jährliche Waffenmarkt statt.[14]

Der Amethystsaal ist die schönste Halle in der gesamten Tiefen Stadt. Hier findet die Versteigerung der Körperteile des Schwebenden Meisters statt.[15]

Geschichte Bearbeiten

Die Stadt wurde bei dem Vergeltungsschlag der Drachen wegen der Ermordung des Schwebenden Meisters vollständig zerstört. Die Zerstörung der Stadt wird im Fall der Tiefen Stadt beschrieben.

Nach dem Fall der Tiefen Stadt wurde die Stadt von den Himmelsschlangen verflucht. Es sollte nie wieder ein Zwerg einen Fuss in die Stadt setzen. Die Zwerge haben ihre Stadt allerdings nicht vergessen und bekommen glänzende Augen, wenn sie von den Reichtümern der Stadt sprechen. Es wagt allerdings kein Zwerg mehr diesen Ort zu betreten.

Als Hornbori im siebten Kriegsjahr des Großen Krieges um Nangog zum Herrn aller Tiefen aufsteigt, veranlasst und organisiert er auch mit Zustimmung der Himmelsschlangen eine Wiederbesiedlung der Tiefen Stadt.[16][17]

Bekannte Zwerge aus der Tiefen Stadt Bearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 601
  2. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 864
  3. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 868
  4. Drachenelfen - Die letzten Eiskrieger (Heyne 2015), S. 148
  5. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 66
  6. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 76ff.
  7. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 67
  8. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 80
  9. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 589
  10. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 472
  11. Drachenelfen (Heyne 2011), S. 600ff.
  12. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 584
  13. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 862
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 781
  15. Drachenelfen - Die Windgängerin (Heyne 2012), S. 53ff.
  16. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 740f.
  17. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 792
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.