FANDOM


Zarah, auch als die Seidene bekannt, ist die berühmteste Hure der Goldenen Stadt. Zu ihren Gästen gehören Fürsten und Stadthalter. Sie besaß vermeintlich einen Bruder Joram, der jedoch bei einem Unfall starb. Sie zählt zu den einflussreichsten Anhängerinnen der Sekte der Grünen Geister in der Goldenen Stadt.[1][2][3]

AussehenBearbeiten

Zarah ist eine Frau von eher kleinerer Statur. Sie hat grüne Augen. Sinnliche, üppige Lippen schmücken ihr schmales Gesicht mit hohen Wangenknochen.[4] Eine größere Nase, eine hohe Stirn sowie ein Muttermal unter dem rechten Auge sind weitere Merkmale.[5]

Biographie Bearbeiten

JugendBearbeiten

Zarah wuchs auf Daia als Tochter einer Bauernfamilie auf. Mit acht Jahren starb ihre jüngere Schwester und Mutter. Als Werber auftauchten, die Bauern für Nangog suchten, wählten sie ihren älteren Bruder Joram aus. Damit auch Zarah der Hungersnot entkommen konnte, gab Joram seine Schwester als Junge aus. In der Nähe der Goldenen Stadt mussten sie ihren Dienst verrichten. Nach einiger Zeit flohen sie in die Goldene Stadt. Joram nahm jeden Job an, um sie beide durchzubringen.[6] Zarah gab er dafür bei Bono, einem Übersetzer am Platz der tausend Zungen, tagsüber in Obhut. Hier lernte sie Schreiben und half dem alten Übersetzer. Allerdings zahlte er ihr nur selten etwas. Mit der Zeit nahm Joram immer gefährlichere Jobs an und verdingte sich schließlich als Stollengräber. Als Zarah vierzehn war, wurde Joram durch einen Unfall in einem Stollen grausam enstellt. Joram wurde auf einer Trage zu Meister Bono gebracht. Dieser gibt Zarah zu verstehen, dass er keine zusätzliche Person durchfüttert, es sei denn sie heiratet ihn.[7]

Etwa einen Monat nach der Hochzeit besuchte Leon seinen Freund Bono. Zarah wurde nun bewusst, dass Bono sein Geld in dessen Bordellen ausgab. Bono zwang schließlich Zarah dazu, einigen Freiern Leons beizuliegen. Sonst hätte er ihrem Bruder nichts zu essen gegeben. Nun verdiente Bono an dem Verkauf seiner Frau mit und begann sich mit teurem Wein häufiger zu betrinken. Als er Joram schließlich nicht mehr ertragen kann und weggeben möchte, erdrosselt Zarah Bono. Leon bot ihr darauf hin an, auf sie aufzupassen, wenn sie seinem Geschäft alle zwei Tage zu Dienste wäre. Außerdem übernimmt sie Bonos Geschäft am Platz der tausend Zungen. Ihr Ruf sprach sich herum, ruinierte allerdings das Geschäft der anderen Dolmetscher. Nach drei Jahren beendete sie ihr dortiges Geschäft und verkündete ihren Abschied nach Aram. Sie kehrte jedoch in die Goldene Stadt zurück und zog in ein Haus, dass ihr Leon gekauft hatte. Sie mehrte ihren Rum als besondere Hure für reiche und einflussreiche Männer in der Goldenen Stadt. Sie gibt Joram an die Barmherzigen Brüder, um ihren Ruf nicht zu schädigen.[8]

Anhänger der Grünen SekteBearbeiten

Nach einem schweren Erdbeben in der Goldenen Stadt schleicht Zarah durch die Stadt und bringt grüne Markierungen an die Häuser an. Barnaba folgt ihr und wird von Artiknos überwältigt. Sie bringen an einen geheimen Ort, wo er durch Nangog geprüft werden soll.[9]

Berühmte Hure der Goldenen StadtBearbeiten

Als Seidene verhandelt sie mit Eurylochos und lässt sich unter den Schutz der Luden der Zinnernen stellen, was sie sich viel kosten lässt. Zu ihren Kunden zählen Kaufmannsfürsten, einige Satrapen, Statthalter sowie Priesterfürsten.[10] Arcumenna stellt ihr eine Prunkgaleere unter dem Steuermann Kydon zur Verfügung, um ihren mysteriösen Besuch im Dschungel abzuholen.[11] Sie bringt die fünf Gestalten (es handelt sich um die Drachenelfen um Nandalee) in den ehemaligen Stadtpalast des Datames. Dort wartet Kolja auf sie.[12] Als Druckmittel hat dieser ihren Bruder Joram den Barmherzigen Brüdern abgekauft und als Beweis ihr einen abgetrennten Finger vorgelegt. Er verlangt, dass sie ihm ihre Lebensgeschichte erzählt.[6]

Zarah erzählt Kolja jedoch nur die halbe Wahrheit. Denn ihr Bruder starb nach dem Unfall. Arcumenna bringt bei den Barmherzigen Brüdern einen Mann ohne Verstand unter, um eine Intrige gegen Kolja zu spinnen.[13]

Geplanter Verrat und FluchtBearbeiten

Während einer Nacht mit Arcumenna erzählt sie ihm auch wann sich die Sekte der Grünen Geister sich zum nächsten Mal treffen.[14] Dieser Verrat war jedoch von Barnaba, dem neuen Hohepriester der Sekte, so geplant. Verkleidet mischt sie sich am Versammlungsort Fünf Lotusblüten unter die Mitglieder als Arcumenna mit seinen Kriegern auftaucht. Er treibt sie zusammen und befiehlt sie auf zwei Wolkensammler zu bringen. Zarah wird von Arcumenna erkannt und weckt in ihm Misstrauen.[15] Er lässt sie neu einkleiden und anschließend von Horatius zu ihrem Haus eskortieren.[16][17]

Unterwegs werden sie von dem großen Erdbeben überrascht. Ein Teil der Eskorte wird von einer Wand erschlagen. Horatius lebt, ist allerdings bewusstlos. Zarah flieht und möchte mit einem Wolkensammler zur Wolkenstadt aufbrechen.[18]

Wolkenstadt und TarkonBearbeiten

Zarah erreicht mit den geflohenen Gläubigen unter Führung Barnabas die versteckte Wolkenstadt in den Tafelbergen. Dort avanciert sie schnell zur Gefährtin des Himmelspiraten Tarkon Eisenzunge, der sich in sie verliebt.[19][20] Zarah und Tarkon zeugen in den kommenden sieben Jahren mehrere Kinder.

Angriff auf die WolkenstadtBearbeiten

Im siebten Kriegsjahr des Großen Krieges um Nangog haben die Unsterblichen die Wolkenstadt ausfindig gemacht und führen einen Angriff auf die Wolkenstadt. Tarkon will mit Zarah durch den verborgenen Tunnel zum Flottenhafen fliehen. Sie weigert sich allerdings ihre Kinder zurückzulassen und eilt zu ihnen.[21] Im Palast versteckt sie sich mit den Kindern und wird von den letzten Verteidigern geschützt. Allerdings können die valesischen Kämpfer um Arcumenna den Widerstand brechen. Arcumenna nimmt Zarah und ihre Kinder in Gewahrsam und sie unterwirft sich ihm.[22]

ValesiaBearbeiten

Arcumenna lässt seine Konkubinen und deren Kinder, mutmaßlich daher auch Zarah und ihre Kinder, vor der Schlacht über der Goldenen Stadt nach Valesia bringen.[23]

QuellenBearbeiten

  1. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 934
  2. Drachenelfen - Die letzten Eeiskrieger (Heyne 2015), S. 821
  3. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 1098
  4. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 258
  5. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 261
  6. 6,0 6,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 264ff.
  7. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 269
  8. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 272ff.
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 92ff.
  10. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 186
  11. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 229
  12. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 254
  13. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 371
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 377
  15. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 481ff.
  16. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 548
  17. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 578
  18. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 599
  19. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 119
  20. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 127
  21. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 823f.
  22. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 831
  23. Drachenelfen - Himmel in Flammen (Heyne 2016), S. 934
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.