FANDOM


Die Zerstörung von Selinunt ist der erste Schlag im Großen Krieg um Nangog, der direkt auf die Tötung der Anführer der Gegenseite abzielt. Die Himmelsschlangen versuchen dabei sämtliche Devanthar und Unsterblichen mit ihrem vereintem Drachenodem zu töten.

Vorbereitung Bearbeiten

Die Götterdrachen erfahren von Talawain, der seinen Vater Solaiyn zum Goldenen geschickt hatte, von der Versammlung ihrer Gegner in Selinunt.[1] Nach leidenschaftlicher Diskussion entscheiden sie sich die Drachenelfen Gonvalon und Nandalee nach Selinunt zu schicken.[2] Diese werden mit einem verzauberten Umhang ausgestattet, mit dessen Hilfe sie die Anwesenheit der Devanthar anzeigen können. Die rote Seite deutet auf Anwesenheit der Götter hin, die blaue Seite auf deren Abwesenheit.[3]

Durchführung Bearbeiten

Die beiden Drachenelfen schleichen sich als Jäger getarnt in die Stadt hinein.[4] Sie können die Unsterblichen lokalisieren, werden jedoch von Aaron als Elfen erkannt.[5] Dieser warnt Devanthar und Unsterbliche vor einer möglichen Attacke.[6]

In der Nacht vor dem Angriff macht Gonvalon Nandalee bewegungsunfähig.[7] Er befürchtet, dass sie ebenfalls bei der ihnen unbekannten Attacke auf Selinunt sterben werden und möchte seine Geliebte retten.[8]

Gonvalon erkennt in Selinunt, dass die im Triumphzug einkehrenden Unsterblichen nur Doppelgänger sind und will den Angriff abbrechen.[9] Da jedoch der Dunkle den Angriff von vornherein hat unterbinden wollen, informierte er Gonvalon bei der Farbbedeutung des Umhangs falsch.[10][11] Dadurch löst Gonvalon, obwohl er keinen Angriff anfordert, die Attacke aus.

Der Vereinte Drachenodem wird mittels Drachenpfad direkt über dem Umhang ausgelöst und zerstört die Stadt.[12]

Fazit Bearbeiten

Die Stadt wird vollständig vom Drachenfeuer verzehrt. Alle Festgäste und der Drachenelf Gonvalon sterben.[11][13] Die Drachenmagie verhindert auch ein Wiederbesiedeln der Stadt auf Jahrhunderte.[13]

Die Devanthar und die Unsterblichen überleben dank der Warnung von Aaron.[14] Die Devanthar sind jetzt von der Macht des vereinten Drachenodem gewarnt und versammeln sich nur noch im Gelben Turm, wo sie als einzigem Ort davor geschützt sind.

Quellen Bearbeiten

  1. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 832
  2. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 838f.
  3. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 837
  4. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 858ff.
  5. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 872
  6. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 875
  7. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 888
  8. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 889
  9. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 895
  10. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 896
  11. 11,0 11,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 903
  12. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 898
  13. 13,0 13,1 Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 900
  14. Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (Heyne 2013), S. 901
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.